Titelaufnahme

Titel
Die Carlias des Ugolino Verino und die Austrias des Riccardo Bartholini. : ein Vergleich zweier Heldengestalten Karl der Große und Maximilian I. von Habsburg / vorgelegt von Michael Pfeifer
Verfasser/ VerfasserinPfeifer, Michael
Begutachter / BegutachterinFladerer, Ludwig
Erschienen2015
Umfang349 Bl. : Zsfassung (1 Bl.)
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2015
Anmerkung
Text teilw. dt.., teilw. lat.
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch ; Latein
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Verino, Ugolino <Carlias> / Bartolini, Riccardo <Austrias> / Held <Motiv> / Verino, Ugolino <Carlias> / Bartolini, Riccardo <Austrias> / Held <Motiv> / Online-Ressource
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-84095 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die Carlias des Ugolino Verino und die Austrias des Riccardo Bartholini. [2.25 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit beschäftigt sich mit der Analyse zweier Heldengestalten derneulateinischen Epik: Zum einen wird die "Carlias" des Ugolino Verino (1438-1516),eines Gelehrten aus Florenz, vorgestellt, welche den "legendären Kreuzzug" Karls desGroßen zum Inhalt hat und in der Person Karls einen exemplarischen Typen vonchristlichen Helden entwirft, dem ein jeder Mensch in christlichem Sinne nacheifernsollte; gewidmet ist die Carlias Karl VIII. von Frankreich. Zum anderen folgt dieAnalyse den "heroischen Taten" Königs Maximilians I. von Habsburg im bayrischpfälzischenErbfolgekrieg (1504-1505), dessen Ereignisse von Riccardo Bartholini(1470-1529) in heidnisch-epischer Tradition im Epos Austrias wiedergegeben wurde,wobei Maximilians Herrschaftslegitimation über Land, Reich und Welt in Steigerungzum Ausdruck gebracht wird. Während der Analyse liegt der Fokus auf derEntwicklung der jeweiligen Heldengestalt und auf der Technik des jeweiligenDichters, wie und warum er mögliche Vorbilder zu verwenden wusste und worindessen jeweilige Kunst bestehe. Die Arbeit schließt mit einer zusammenfassendenSynopse, in der die wichtigsten Aspekte der beiden Epen miteinander verglichen undbewertet werden. Im Anhang findet sich zusätzlich die erste Textedition zur Austrias,welche im Zuge dieser Arbeit aus der Zusammenschau der beiden Buchausgaben von1516 und 1531 entstanden ist.

Zusammenfassung (Englisch)

The following paper deals with the analysis concerning two heroes of New Latinliterature: Firstly, Ugolino Verino's (1438-1516) epic "Carlias" is discussed and it'sprimary objective is investigated: The epic itself tells the story of Charlemagne'slegendary crusade and is itself dedicated to Charles VIII of France. Charlemagne ispresented as an exemplary type of men in Christian tradition. Secondly, the analysisfollows the "heroic deeds" of the emperor Maximilian I of Habsburg in the Bavarian-Palatinate War of Succession (1504-1505), whose events was reproduced fromRiccardo Bartholini (1470-1529) in pagan epic tradition in his epic called the“Austrias”, where Maximilian's legitimation of power over his land, his empire andthe whole world is expressed. During the analysis, the focus rests on the developmentof the respective hero-figure over the course of the story, and on the technique of therespective poet: How and why were the archetypes of Latin and Greek literature used,and wherein lies the respective art of each poets? The paper concludes with asynopsis, where the most important aspects of the two epics are compared andevaluated. The appendix consists of the first text edition of the Austrias, which arosein the course of this work from the combination of the two editions from 1516 and1531.