Titelaufnahme

Titel
Hat die Speicherung visuell-räumlicher Information im Gedächtnis einen Einfluss auf Inhibitionsprozesse bei der visuellen Suche? : eine experimentelle Untersuchung mit Blickbewegungsregistrierung / Tanja Kieslinger
Verfasser/ VerfasserinKieslinger, Tanja
Begutachter / BegutachterinKörner, Christof
Erschienen2015
Umfang57 Bl. : Zsfassungen (2 Bl.) ; Ill., graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2015
Anmerkung
Zsfassungen in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Visuelle Suche / Kurzzeitgedächtnis / Aufmerksamkeit / Visuelle Suche / Kurzzeitgedächtnis / Aufmerksamkeit / Online-Ressource
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-83667 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Hat die Speicherung visuell-räumlicher Information im Gedächtnis einen Einfluss auf Inhibitionsprozesse bei der visuellen Suche? [1.47 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Inhibition of Return (IOR) ist ein Aufmerksamkeitseffekt, bei dem die Reorientierung zueinem bereits beachteten Ort gehemmt wird. Innerhalb einer visuellen Suche dient IOR dazu,die Suche effizienter zu machen, indem die Aufmerksamkeit von bereits angesehenenPositionen weggelenkt wird und dadurch noch nicht betrachtete Positionen bevorzugtwerden. In dieser Diplomarbeit wurde mit Hilfe eines Dual-Task-Paradigmas untersucht,inwieweit IOR in der visuellen Suche durch die Speicherung von visuell-räumlicherInformation im Kurzzeitgedächtnis (KZG) beeinflusst wird. Dazu mussten dieVersuchspersonen eine visuelle Suche durchführen, während sie gleichzeitig keine, zweioder vier Objektlokationen im KZG speichern mussten. Um das Auftreten von IOR zuuntersuchen, wurde während der Suche entweder an einer bereits betrachteten Position oderan einer noch nicht betrachteten Position eine „Probe“ präsentiert. Die Versuchspersonenwaren instruiert, so schnell wie möglich auf die „Probe“ zu blicken und dann die Suchefortzusetzen. Die Ergebnisse zeigen, dass die Sakkadenlatenzen unabhängig von der Dual-Task-Bedingung länger zur bereits betrachteten „Probe“ als zur nicht betrachteten „Probe“waren. Das lässt darauf schließen, dass die Speicherung von visuell-räumlicher Informationim KZG keinen Einfluss auf IOR hat.Stichwörter: Visuelle Suche, Inhibition of Return, Dual-Task-Paradigma, KZG

Zusammenfassung (Englisch)

Inhibition of Return (IOR) is an attentional mechanism which discourages reorienting topreviously attended locations. IOR can make a visual search more efficient by preventingattention to return to previous locations and thus by prioritizing unattended locations. In thisthesis, it was investigated how IOR in visual search was affected by the storage of visuospatialinformation in short-term memory (STM). In a dual-task paradigm, participantsperformed a visual search task while storing none, two or four object locations in STM. Avisual probe was presented during search at locations that had either been visited previouslyor not. The participants were instructed to saccade to the probe immediately and then toresume search. Saccade latencies to attended locations were longer than to unattendedlocations, independent of the amount of stored locations. This seems to indicate that visuospatialinformation in STM does not interfere with IOR.Key words: visual search, inhibition of return, dual task, short-term memory