Titelaufnahme

Titel
Rahmenbedingungen für Startups : eine anwendungsorientierte Situationsanalyse am Beispiel des Standortes Graz / Lisa-Marie Fassl
Verfasser/ VerfasserinFassl, Lisa-Marie
Begutachter / BegutachterinGutschelhofer, Alfred
Erschienen2015
Umfang137 Bl. : Zsfassungen (2 Bl.) ; graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2015
Anmerkung
Zsfassungen in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Graz / Unternehmensgründung / Standort / Graz / Unternehmensgründung / Standort / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-83580 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Rahmenbedingungen für Startups [4.44 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Das zunehmende mediale, politische wie auch gesellschaftliche Interesse an Startups lässt darauf hoffen, dass sich die Rahmenbedingungen für innovative Unternehmensgründungen alsbald verbessern werden. Um diese Diskussion über sinnvolle Maßnahmen um eine wissenschaftliche Komponente zu ergänzen, widmet sich die vorliegende Masterarbeit genau dieser Thematik. Mit dem Ziel, die derzeit vorherrschenden Rahmenbedingungen aus unterschiedlichen Perspektiven zu erfassen, werden in dieser Arbeit drei zentrale Forschungsfragen beantwortet. Über diese wird ein umfassendes Bild der Ist-Situation am Standort Graz gezeichnet, welches in weiterer Folge dazu genutzt wird, konkrete Handlungsempfehlungen für den Standort abzuleiten. Den Schwerpunkt dieser Situationsanalyse bilden eine quantitative Befragung sowie Experteninterviews. Diese Vorgehensweise soll sicherstellen, dass die vorliegende Arbeit von hoher praktischer Relevanz ist und die abgeleiteten Handlungsempfehlungen tatsächlich nutzbringend sind. Im Ergebnis wird deutlich, dass die Rahmenbedingungen am Standort Graz grundsätzlich als positiv zu bewerten sind, es jedoch in einigen Bereichen gezielter Maßnahmen bedarf. Besonders hinsichtlich der Startup-Finanzierung und der interdisziplinären Vernetzung bleiben einige Potentiale ungenutzt. Als größte Problematik zeigt sich allerdings die kaum vorhandene Sichtbarkeit der Startup-Szene. Auch wenn sich diese im Vergleich zu den vergangenen Jahren erhöht hat, stellt die Verbesserung der Außenwirkung dennoch die zentrale Herausforderung dar. Aufbauend hierauf gilt es dann weitere Maßnahmen zu setzen und die vorhandenen Stärken des Standortes noch besser zu nutzen. In Form dieses stufenweisen Prozesses können die Rahmenbedingungen somit verbessert und die Attraktivität des Gründungsstandortes Graz nachhaltig erhöht werden.

Zusammenfassung (Englisch)

The increasing interest of the media, politics and society in startups gives hope that the circumstances for innovative business formation will improve in the future. So as to add a scientific part to the discussion on meaningful actions to be taken, this is the focus of this thesis.With the aim to capture the current framework conditions from different perspectives, this thesis tries to answer three essential research questions and aims at capturing the current circumstances from different perspectives. With the help of these, a profound picture of the current situation of Graz will be presented. This will be used to arrive at concrete recommendations for future actions for this specific case. The focus of this situation analysis is on a quantitative survey as well expert interviews. This approach shall ensure a high practical value of this thesis and valuable recommendations for future actions. The study yielded generally positive circumstances of Graz, yet it highlights a need for specific measures in certain areas. Particularly with regard to financing and interdisciplinarity bear great potential to be still exploited. The greatest challenge for start-ups is the relatively low awareness of this business. Despite an increasing awareness compared to the past years, this concern remains at the heart of future changes. Based on these improvements further actions need to be taken to fully exploit the potential of Graz. Such a gradual process allows for better framework conditions and, ultimately, increased appeal of the location Graz.