Titelaufnahme

Titel
Die Beziehungen der rumänisch-unierten Kirche zur orthodoxen und römisch-katholischen Kirche am Beispiel der Erzdiözese Alba Iulia-Făgăraş in der Mitte des 19. Jahrhunderts / vorgelegt von Gheorghiţă Dobrică
Verfasser/ VerfasserinDobrică, Gheorghiţă
Begutachter / BegutachterinSohn-Kronthaler, Michaela ; Groen, Basilius
Erschienen2014
Umfang325 Bl. : Ill.
HochschulschriftGraz, Univ., Diss., 2015
SpracheDeutsch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDissertation
SchlagwörterSiebenbürgen / Griechisch-Katholische Kirche Rumäniens / Geschichte / Siebenbürgen / Griechisch-Katholische Kirche Rumäniens / Geschichte / Online-Ressource
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-83473 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die Beziehungen der rumänisch-unierten Kirche zur orthodoxen und römisch-katholischen Kirche am Beispiel der Erzdiözese Alba Iulia-Făgăraş in der Mitte des 19. Jahrhunderts [3.32 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Beziehungen der rumänisch-unierten Kirche zur orthodoxen und römisch-katholischen Kirche am Beispiel der Erzdiözese Alba Iulia-Făgăraş in der Mitte des 19. JahrhundertsDie Intention meiner Arbeit war, ein besseres Verständnis des religiösen Lebens und der Beziehungen der unterschiedlichen Konfessionen in der Provinz Siebenbürgen zu erreichen, und in diesem Zusammenhang insbesondere die Rolle der Zugehörigkeit zu einer bestimmten Konfession am Beispiel der Erzdiözese Alba Iulia-Făgăraş in der Mitte des 19. Jahrhunderts zu erforschen. Den Kern meiner Studien bilden die Kapitel 4, 5 und 6, in denen ich den konfessionellen Beziehungen zwischen den drei siebenbürgischen Kirchen - der orthodoxen, der griechisch-katholischen und der römisch-katholischen Kirche - an konkreten Beispielen aus dem sozialen Leben der Gemeinden oder bestimmter Personen unmittelbar nachgehe. Dabei stelle ich die pastoralen Materien, wie Konfessionswechsel, gemeinsame Spendung der Sakramente oder diesbezügliche Konflikte zwischen den Gemeinden, heraus. Das Ergebnis dieser Arbeit ist die Erkenntnis, dass die Gemeinden und ihre Geistlichen eine aktive Rolle bei der Geschichtsschreibung in den orthodoxen und griechisch-katholischen Kirchen und im Leben ihres Volkes hatten und viele der Entscheidungen der Amtsträger der rumänischen Kirchen im 19. Jahrhundert beeinflussten. In bestimmten Situationen überkreuzten sich das religiöse und das wirtschaftliche Interesse der Bischöfe und der Gemeinden; in anderen Fällen waren wirtschaftliche Gründe ausschlaggebend für Entscheidungen, wie z.B. für die Bestellung eines Wunschpfarrers oder eines Lehrers; hier sind im 19. Jahrhundert oft auch die Anlässe für das Verlassen der ursprünglichen Konfession zu suchen.

Zusammenfassung (Englisch)

Title: Relations between the Romanian Greek-Catholic Church and the Orthodox and Roman Catholic Churches within the Archdiocese of Alba Iulia - Făgăraş in the mid-19th centuryThe purpose of my thesis was to obtain a better understanding of the relations between the different communions in the province of Transylvania and, in this context, to observe the specific role of a particular example in the mid-19thcentury: the Archdiocese of Alba IuliaFăgăraş.Considering that the majority of the Transylvanian population was at that time of Romanian origin, the main focus was on the intercommunion relations between the two Romanian Churches, the GreekCatholic and the Orthodox. My study also applies to the relations between the Greek-Catholic and Roman-Catholic Christians in the region concerned. The core of my study is presented in Chapters 4, 5, and 6, in which I investigate the relations between the three Transylvanian Churches Orthodox, Greek-Catholic, and Roman-Catholic considering concrete examples from the social life of the communities or of particular people. At the same time I consider pastoral matters, such as switching between communions, joint administration of the sacraments, or related conflicts between the communities.The key finding of this paper is the discovery of the active role played by communities and their clergy in the historiography of the Orthodox and Greek-Catholic Churches and in the lives of their faithful and how it influenced many of the decisions of the officials of the Romanian Churches in the 19th century.In certain situations the religious and economic interests of bishops and communities converged, in other cases economic factors were the key drivers for decision-making, such as the appointment of a particular parish priest or teacher; often this is also where the reasons for switching communions can be found in the 19th century.