Titelaufnahme

Titel
CC-Lizenzen : Copyright 2.0? / vorgelegt von Philipp Eberl
Verfasser/ VerfasserinEberl, Philipp
Begutachter / BegutachterinStaudegger, Elisabeth
Erschienen2015
Umfang97 Bl. : Zsfassung (1 Bl.)
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2015
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Österreich / Creative Commons / Recht / Österreich / Creative Commons / Recht / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-83087 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
CC-Lizenzen [0.83 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

„Our vision is nothing less than realizing the full potential of the Internet universal access to research and education, full participation in culture to drive a new era of development, growth, and productivity. (Deutsch: Unsere Vision ist keine geringere als das volle Potential des Internets auszuschöpfen universeller Zugang zu Forschung und Bildung, vollständige Teilhabe an Kultur um eine neue Ära von Entwicklung, Wachstum und Produktivität voranzutreiben.)“ Diese Vision hat die Organisation Creative Commons und versucht, dies mit Hilfe einfacher, den Bedürfnissen der modernen Internetgesellschaft angepasster Werkzeuge wahr werden zu lassen. Die von der Organisation herausgegebenen, vorformulierten Lizenzverträge, genannt CC-Lizenzen, ermöglichen es dem Schöpfer eines Werkes, die Allgemeinheit an seinen Ideen zu seinen Bedingungen teilhaben zu lassen. Er kann 4 unterschiedliche Module zu insgesamt 6 Lizenzen kombinieren, um einem Nutzer seines Werkes mehr oder weniger weit reichende Rechte einzuräumen.Die vorliegende Diplomarbeit beschäftigt sich mit der Geschichte und den Motiven, die hinter Creative Commons stecken, untersucht, wie sich die CC-Lizenzen in die österreichische Rechtsordnung einordnen lassen und versucht auch, eine Antwort auf die Frage zu geben, ob durch ihre Verwendung das Urheber(vertrags)recht auf die nächste Entwicklungsstufe gestellt werden kann. Hierzu werden die einzelnen Lizenzen sowie deren Relevanz und Erprobung in gerichtlichen Verfahren dargestellt und auch kritisch hinterfragt.

Zusammenfassung (Englisch)

„Our vision is nothing less than realizing the full potential of the Internet universal access to research and education, full participation in culture to drive a new era of development, growth, and productivity.“ Driven by the needs of the modern internet community and in order to make that vision, which the organization Creative Commons proclaims on their website, a reality, it publishes the Creative Commons-Licenses (short: CC-Licenses). These are pre-formulated license agreements which allow creators of any kind of content to publically share their ideas with the community on their terms. Therefore 4 distinctive modules can be combined to a total of 6 licenses, which differ in terms of how far the rights, that are granted to the users, extend. This thesis deals with the history of the organization and the motives that were involved in the creation of the CC-Licenses, it examines how those licenses are categorized in the Austrian legal system and tries to answer the question, if they possess the potential to be the next step in the evolution of the copyright law. For this purpose each license as well as their relevance and testing in court proceedings is presented and questioned critically.