Titelaufnahme

Titel
Die Aneignung, Nutzung und Weitergabe erfahrungsbasierten Wissens von Flexpatriates der Firma KNAPP AG / Sigrid Barbara Merth
Verfasser/ VerfasserinMerth, Sigrid Barbara
Begutachter / BegutachterinFuchs, Manfred
Erschienen2015
UmfangVII, 83 Bl. : Zsfassungen (2 Bl.) ; graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2015
Anmerkung
Zsfassungen in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Multinationales Unternehmen / Auslandstätigkeit / Wissensmanagement / Multinationales Unternehmen / Auslandstätigkeit / Wissensmanagement / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-82900 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die Aneignung, Nutzung und Weitergabe erfahrungsbasierten Wissens von Flexpatriates der Firma KNAPP AG [0.73 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In der vorliegenden wissenschaftlichen Arbeit wird die Möglichkeit diskutiert, erfahrungsbasiertes Wissen zu sammeln, zu nutzen und schließlich zu transferieren. Der Aspekt des erfahrungsbasierten Wissens wird dabei als einzelnes Element des Internationalisierungsprozesses nach JOHANSON UND VAHLNE (1977) herausgegriffen und in einzelne Dimensionen aufgeschlüsselt.Im Speziellen wird in Betracht gezogen, das Wissen von Flexpatriates, als eine Art des Auslandsentsendungsprozesses, zu konservieren und weiterzugeben. Das Ziel der Arbeit ist ein bisheriges Defizit von Firmen, die das vorhandene Wissen ihrer Auslandsentsandten im Umgang mit fremden Kulturen und Arbeitskulturen brach liegen lassen, zu korrigieren. Aus dieser Korrektur soll sich in weiterer Folge die Möglichkeit entwickeln, unerfahrene Flexpatriates mit Hilfe des konservierten Wissens ihrer erfahrenen KollegInnen, optimal auf ihre Auslandsaufenthalte vorzubereiten. Zu diesem Zweck werden zunächst die Begriffe des Wissens, der Kultur und der Auslandsentsendungen erörtert. Die finale Herausforderung liegt in der Identifikation geeigneter Modelle zur authentischen und möglichst umfangreichen Weitergabe erfahrungsbasierten Wissens. Die identifizierten Modelle richten sich speziell nach den Bedürfnissen des betrachteten Unternehmens bzw. der Entsendungsform von Flexpatriates. Die theoretischen Ausführungen werden von einem ausgiebigen empirischen Teil komplettiert, der bisherige literarische Versäumnisse ergänzt und die bestehende Theorie im Licht der Praxis in Frage stellt. Die teilweise Kompensation der angesprochenen Defizite bezieht sich in erster Linie auf Flexpatriates als Form von Auslandsentsandten und dem damit verbundenen Prozess der Entsendung. Es wird ein chronologischer Prozessverlauf entwickelt, der mit all seinen identifizierten Berührungspunkten, die Grundlage bildet, um relevantes Erfahrungswissen zu erkennen und zu verarbeiten.

Zusammenfassung (Englisch)

In the present research work the possibility is discussed to collect, use, and finally transfer experiental knowledge. The aspect of experiental knowledge is in this instance a single element of the internationalization process according to JOHANSON AND VAHLNE (1977) and will be broken down in the individual dimensions that make up the experience of working abroad.In particular, it is contemplated to preserve and pass on the knowledge of Flexpatriates as one kind of international assignment. The aim of this work is to correct a previous deficit of companies that left the existing knowledge of their Flexpatriates in dealing with foreign cultures and working cultures unused. Subsequently, from this correction the opportunity should be developed to optimally prepare inexperienced Flexpatriates on their visits abroad by using the preserved knowledge of their experienced colleagues. Therefore, initially the concepts of knowledge, culture, and international assignments are discussed. The final challenge is the identification of suitable models for an authentic and comprehensive transfer of experiental knowledge. The identified models are specifically tailored to the needs of the company under consideration and the contract type of Flexpatriates.The theoretical models are completed by an extensive empirical part that complements former literary failures and questions the existing theory in the light of practice. The partially compensation of the mentioned shortcomings relates primarily to Flexpatriates as a kind of expatriation and the associated process. A chronological course of this process will be developed, whereby all the identified touching points within this process build the foundation of recognition and processing of relevant experiental knowledge.