Titelaufnahme

Titel
Im Alter jung aussehen : ethische Reflexion ausgewählter Anti-Aging Angebote in Österreich / eingereicht von Petra Andorfer-Leithgöb
Verfasser/ VerfasserinAndorfer-Leithgöb, Petra
Begutachter / BegutachterinNeuhold, Leopold
Erschienen2015
Umfang78 Bl. : 1 DVD-ROM ; Ill.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2015
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Österreich / Medizinische Einrichtung / Anti-Aging / Ethik / Österreich / Medizinische Einrichtung / Anti-Aging / Ethik / Online-Ressource
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-82863 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Im Alter jung aussehen [0.63 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Das Zunehmen älterer bzw. alter Bevölkerungsgruppen in unserer Gesellschaft sowie der kontinuierliche Anstieg der Lebenserwartung europäischer Bevölkerung konfrontiert die Gesellschaft mit zahlreichen Fragen und Problemen. Abgesehen von politisch-ökonomischen Herausforderungen, die sich dadurch ergeben, rückt die Frage des Umgangs mit dem Alter und Altwerden in unserer Gesellschaft verstärkt in das Bewusstsein. In diesem Zusammenhang ist der Umgang der Menschen mit altersbedingten äußeren körperlichen Erscheinungen von großer Bedeutung. „Alle wollen alt werden, keiner will alt aussehen“ lautet für viele die Devise, doch was bedeutet dieser Leitsatz und wie ist er ethisch zu bewerten? In unserer leistungsorientierten Gesellschaft wird das Altern häufig als etwas Negatives bzw. Defizitäres dargestellt, das mit allen verfügbaren Mitteln der Anti-Aging Medizin zu bekämpfen ist. Viele ÄrztInnen in Österreich bieten zahlreiche Behandlungen im Bereich der Anti-Aging Medizin an, mit dem Versprechen, den menschlichen Alterungsprozess hinauszuzögern oder sogar aufzuhalten. Dies verstärkt das negative Bild des Alterns. Im Bereich der Anti-Aging Medizin wird das jugendliche Aussehen häufig als Garant eines erfolgreichen und glücklichen Lebens betont. Diese Auffassung ist mit dem ärztlichen Ethos nicht zu vereinbaren.Die vorliegende Arbeit widmet sich diesen und anderen ethischen Themen anhand ausgewählter Anti-Aging Angebote der österreichischen Ärzteschaft.

Zusammenfassung (Englisch)

The increase in the numbers of the older and old population groups in our society, coupled with the continued rise in life expectancy of the European population, confronts society with numerous questions and problems. Apart from the political and economic challenges these changes pose, the question of how to deal with age and aging is increasingly entering into the consciousness of our society. In this context, the way in which people deal with age-related physical effects is of huge significance. “Everyone wants to live to be old, but nobody wants to look old” is the principle followed by many people, but what does it mean and how should it be judged in terms of ethics? In our performance-oriented society, aging is often presented as something negative or as a deficient state, which must be fought with all the means made available by Anti-Aging medicine. Many physicians in Austria offer numerous Anti-Aging treatments with the promise of slowing or even stopping the aging process. This reinforces the negative image which aging has. In the field of Anti-Aging medicine, a youthful appearance is often emphasised as guaranteeing a successful and happy life. This view is incompatible with medical ethics.This paper deals with this issue and other ethical subjects, with reference to selected Anti-Aging offers by the Austrian medical profession.