Titelaufnahme

Titel
Competenza comunicativa inter- e transculturale nell'insegnamento dell'italiano L2 : riflessioni teoriche e metodologiche per l'educazione alla cittadinanza interculturale / vorgelegt von Elvira Carlotti
Verfasser/ VerfasserinCarlotti, Elvira
Begutachter / BegutachterinBartoli-Kucher, Simona
Erschienen2015
Umfang109 Bl. : Zsfassungen (2 Bl.) ; Ill., graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2015
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheItalienisch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Italienischunterricht / Literaturunterricht / Interkulturelles Verstehen / Kommunikative Kompetenz / Italienischunterricht / Literaturunterricht / Interkulturelles Verstehen / Kommunikative Kompetenz / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-82444 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Competenza comunicativa inter- e transculturale nell'insegnamento dell'italiano L2 [5.04 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Fremdsprachendidaktik spielt eine wichtige Rolle bei der Entwicklung und Festigung der interkulturellen Kompetenz im Bereich der schulischen Bildung. ForscherInnen und Referenzrahmen wie die österreichischen Bildungsstandards liefern theoretische Modelle und einzelnen Deskriptoren zur interkulturellen Kompetenz, die verschiedene Teilkompetenzen und spezifische Ziele beinhalten. Obwohl diese Darlegungen Ausgangspunkt für die Integration der kommunikativen in die sozio-pragmatischen Kompetenzen darstellen, schließen sie bis jetzt noch vernachlässigte Aspekte, die kennzeichnend für die interkulturelle kommunikative Kompetenz (IKK) sind, nicht ein. Zu diesen zählen die Fähigkeit zur sprachlichen Vermittlung sowie zur Aushandlung von Bedeutungen und Einstellungen zwischen Individuen aus fremden Kulturen und die Fähigkeit zur Perspektivenübernahme. Diese Arbeit soll zeigen, dass es möglich und wünschenswert ist, auch in der Fremdsprache Italienisch, alle Aspekte der IKK zu entwickeln insbesondere die relational-humanistische und die sozio-politische Bildung. Aus diesem Grund finden sich in der vorliegenden Arbeit auch Beispiele von Unterrichtseinheiten, in denen durch die Arbeit mit literarischen Texten eine Auseinandersetzung mit und eine Reflektion über interkulturelle und transkulturelle Themen zur Entwicklung der IKK passiert. Diese Unterrichtseinheiten werden von einer theoretischen Abhandlung über die Begriffe der Kultur und der Interkulturalität gestützt sowie von methodologischen Überlegungen zur IKK und die Anwendung von performativen Ansätzen wie die Dramatisierung von literarischen Texten begleitet.

Zusammenfassung (Englisch)

Foreign language didactics play a relevant role in the development of intercultural competence at school. Researchers, and frameworks of reference such as the Austrian Bildungsstandards, provide theoretical models and descriptors of intercultural competence. Nevertheless, they do not include all the aspects and partial abilities that characterize intercultural communicative competence (ICC), as understood by authors such as Michael Byram, Lothar Bredella and Britta Freitag-Hild. Particularly important among those aspects are the ability to mediate and negotiate meanings among individuals belonging to different cultural backgrounds, and the ability to uphold contrasting perspectives while identifying with these perspectives.Managing to interact with native speakers in daily situations while avoiding misunderstandings is certainly the basis of successful intercultural communication. Yet this is not the ultimate aim for learning a foreign language at school. Beyond linguistic and pragmatic competences (frequently confused with ICC), first and second foreign language teaching should give more emphasis to relational, humanistic and socio-political aims.The purpose of this thesis is to show that even in the didactics of Italian as a foreign language (taken as an example of a second foreign language in Austrian high schools), it is possible and desirable to improve ICC by giving correct significance to those educational aspects. For this reason, I will also discuss two examples of lesson plans on intercultural and transcultural themes, taking short stories from "Il muro dei muri" by Carmine Abate as a source for a process of analysis and reflection for developing ICC. These two lesson plans will be supported by a theoretical introduction on the concept of culture and interculturality, together with some considerations on methodology to develop ICC regarding the use of performative tasks, such as the dramatization of literary texts.