Titelaufnahme

Titel
Unternehmerführerschein® : finanzielle Allgemeinbildung in Österreich / Günter Vollmann
Verfasser/ VerfasserinVollmann, Günter
Begutachter / BegutachterinStock, Michaela
Erschienen2015
UmfangIV, 88 Bl. : Zsfassungen (2 Bl.) ; Ill., graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2015
Anmerkung
Zsfassungen in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Österreich / Management / Schulbildung / Österreich / Management / Schulbildung / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-82297 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Unternehmerführerschein® [3.28 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Diplomarbeit befasst sich mit dem Thema finanzielle Allgemeinbildung in Österreich und dem Modell Unternehmerführerschein®. Dabei wird der Frage nachgegangen, ob dieses Modell zur Steigerung der finanziellen Allgemeinbildung in Österreich beitragen kann. Es wurde versucht eine geeignete Definition für finanzielle Allgemeinbildung zu finden. Die am weitesten gefasste Definition ist die der OECD. Dabei geht die OECD davon aus, dass finanzielle Allgemeinbildung das Wissen und Verständnis der Finanzkonzepte sowie deren Risiken in einer Reihe von finanziellen Zusammenhängen umfasst, um effektive Entscheidungen treffen zu können und die Teilnahme am wirtschaftlichen Leben zu ermöglichen. Im nächsten Schritt wurden bisherige Untersuchungen genauer betrachtet, welche die Basis für Untersuchungen zum Thema finanzielle Allgemeinbildung darstellen und deren Fragen oft eingesetzt werden. Nach Analyse des Zustandes in Österreich wurde im zweiten Teil das Modell des Unternehmerführerscheins® analysiert. Ein Hauptziel ist die Förderung von Eigeninitiative und unternehmerischer Kompetenz. Der Unternehmerführerschein® umfasst vier Module. Das erste Modul befasst sich mit wirtschaftlichen Grundlagen, das zweite mit volkswirtschaftlichen Zusammenhängen und das dritte Modul beinhaltet unternehmerisches Grundwissen. Aufbauend auf diesen drei Modulen kann das Modul UP Unternehmerprüfung absolviert werden. Um die Eignung zur Steigerung der finanziellen Allgemeinbildung festzustellen, wurden die formulierten Lehrziele anhand der von Krathwohl weiterentwickelten Taxonomietabelle analysiert. Das Ergebnis daraus war, dass es einer grundlegenden Überarbeitung der Inhalte bedarf. Es wird vorgeschlagen, das bisherige Modul A durch ein grundlegendes Modul, mit den Inhalten Geldmanagement, Kredite, Schuldenmanagement, Risikomanagement und Investitions- und Vorsorgeplanung zu ersetzen, sowie eine Anpassung der Prüfungsform und den Einsatz von WirtschaftspädagogInnen zu forcieren.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis deals with the issue of financial literacy in Austria and the model Entrepreneurs Skills Certificate. The question addressed here is whether this model can help to increase financial literacy in Austria. An attempt was made to find a suitable definition of financial literacy. The broadest definition is that of the OECD. The OECD assumes that financial literacy is knowledge and understanding of financial concepts and risks across a range of financial contexts, to make effective decisions and to enable participation in economic life. In the next step, previous studies have been examined more closely, which are the basis for surveys on financial literacy and their questions are often used. After analysis of the status in Austria, the model of the Entrepreneurs Skills Certificate was analyzed. One of the main objectives is to foster initiative and entrepreneurship. The Entrepreneurs Skills Certificate comprises four modules. The first module (A) deals with economic fundamentals, the second module (B) with economic content, the third module (C) includes basic business expertise. Based on these three modules, by the module UP, the entrepreneurial examination is replaced. To determine the suitability to increase financial literacy, the formulated learning and teaching objectives have been analyzed on the basis of the taxonomy by Krathwohl. The result was the fact that it requires a fundamental revision of the content. It is proposed to replace the existing module A by a basic module Financial Literacy with the contents of money management, credit, debt management, risk management and investment and retirement planning. Further development should also focus on examination regulations and the engagement of business education teachers.