Titelaufnahme

Titel
Wissenstransfer zwischen Generationen in Unternehmen : miteinander, voneinander und übereinander lernen / Katrin Adler
Verfasser/ VerfasserinAdler, Katrin
Begutachter / BegutachterinStock, Michaela
Erschienen2015
Umfang78 Bl. : Zsfassungen (2 Bl.) ; graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2015
Anmerkung
Zsfassungen in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Know-how-Transfer / Intergenerationentransfer / Know-how-Transfer / Intergenerationentransfer / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-82052 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Wissenstransfer zwischen Generationen in Unternehmen [2.23 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Der Erfolg eines Unternehmens hängt im hohen Maße vom Wissen erfahrener Mitarbeiter/innen ab. Unternehmen sind aufgrund dessen gefordert, einen Wissenstransfer zwischen verschiedenen Generationen sicherzustellen. Diese Masterarbeit beschäftigt sich daher mit der Frage, wie in Unternehmen generationenübergreifend gelernt werden kann, um einen Wissenstransfer sicherzustellen und welche Handlungsempfehlungen daraus für die ÖWG Wohnbau abgleitet werden können. Zu Beginn wird der Begriff des Wissens diskutiert und die unterschiedlichen Arten abgegrenzt. Anschließend wird hervorgehoben, wie Wissen in Unternehmen grundsätzlich transferiert werden kann und welche Einflussfaktoren dabei berücksichtig werden müssen. Im Zusammenhang mit intergenerationellem Lernen können das miteinander, voneinander und übereinander Lernen unterschieden werden. Dafür ist es notwendig, den Generationenbegriff abzugrenzen und die Merkmale sowie Lernspezifika verschiedener Generationen zu berücksichtigen. Als geeignete Methoden für den Wissenstransfer unter dem Aspekt des generationenübergreifenden Lernens werden das Tandemlernen, das Mentoringprogramm, moderierte Übergabegespräche und Communities of Practice diskutiert. Abgeleitet aus der Theorie und der Generationenzusammensetzung in der ÖWG Wohnbau wird dem Unternehmen vorerst empfohlen, sich auf den Transfer von Wissen in der Führungsebene zu konzentrieren. Für den Wissenstransfer in der Abteilung A wird die Methode des Tandemlernens empfohlen und die genaue Vorgehensweise erläutert. Weiters sollte ein systematischer Wissenstransfer implementiert und eine wissensorientierte Unternehmenskultur fokussiert werden. Da sich die ÖWG Wohnbau derzeit inmitten eines Veränderungsprozesses befindet, soll die Gründung von Communities of Practice seitens des Unternehmens unterstützt werden. Generell soll ein stärkeres Bewusstsein für die Generationen und deren Merkmale im Unternehmen geschaffen werden.

Zusammenfassung (Englisch)

The success of a company depends greatly on the knowledge of experienced employees, so companies have to ensure a knowledge transfer between generations. Thus, this master thesis deals with the question of how it is possible that employees learn between generations and transfer knowledge at the same time. Derived from the theory, the master thesis gives recommendations to a company called ÖWG Wohnbau. In the beginning knowledge and its different kinds will be defined. Afterwards it will be shown how knowledge can be generally transferred in companies and which factors are influencing this process. After that, the focus is on intergenerational learning, where the literature differs between learning together, from each other and about each other. In relation to that, it is essential to define generations as well as their characteristics and different studying techniques. Tandem learning, mentoring, moderated handover conversations and communities of practice are appropriate methods for the knowledge transfer through intergenerational learning and will be discussed in this master thesis. According to the theory and the formation of generations in the ÖWG Wohnbau, the company should concentrate first on the knowledge transfer on the management level. For the knowledge transfer in a special department tandem learning is suggested and will be discussed elaborately. Further the company is commended to implement a systematic knowledge transfer process and to build a knowledge oriented culture. Regarding to the current changing process in the company, communities of practice should be promoted. All in all the company is advised to get sensitive to the different generations and there characteristics.