Titelaufnahme

Titel
Zentrum für Entwicklung Transfer und Training : Handlungsfeld und Herausforderungen der Pflege im Operationsbereich im Kontext zum ZETT in NÖ / Catrin Dellaa
Verfasser/ VerfasserinDellaa, Catrin
Begutachter / BegutachterinSchaffer, Susanna
Erschienen2014
Umfang97 Bl. : Ill.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2014
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Operation / Pflege
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-81718 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Zentrum für Entwicklung Transfer und Training [1.08 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Masterthesis beschäftigt sich mit dem Handlungsfeld und den Herausforde- rungen der Pflege im Operationsbereich und der Implementierung dieser in ein Zent- rum für Entwicklung Transfer und Training, mit den notwendigen didaktischen und methodischen Ansprüchen.Die interpretative - hermeneutische und phänomenologische Vorgehensweise bildet die Basis dieser Masterthesis. Abgeleitet aus national gültigen Stellenbeschreibun- gen und der gesetzlichen Vorgaben, wurden die zentralen Handlungsfelder der Pfle- ge im Operationsbereich abgeleitet. Durch einen internationalen Vergleich der Be- rufsbilder betreffend die OP-Pflege werden Herausforderungen beschrieben, mit de- nen sich die nationale Berufsgruppe auseinandersetzt. Das Zentrum für Entwicklung Transfer und Training wird im Hinblick auf eine mögliche Implementation der Aufga- bengebiete dargestellt. Sowohl die gesetzlichen als auch die innerbetrieblichen Rahmenbedingungen werden angeführt. Aufgrund dieser Voraussetzungen für die Verwirklichung eines Zentrums für Entwicklung Transfer und Training im Hinblick auf die Pflege im Operationsbereich, werden die methodischen und didaktischen An- sprüche dargestellt. Hierzu zählen die lerntheoretischen Hintergründe um ein struktu- riertes Konzept für eine Unterrichtsvorbereitung bzw. für eine Syllabus-Entwicklung zu verschriftlichen. Das fachdidaktische Modell Pflege von Schwarz-Govaers und Mühlherr gilt als Grundlage um die handlungsorientierte Didaktik als integrativen Be- standteil eines Konzeptes zur Verwirklichung eines ZETT für den OPerationsbereich zu argumentieren. Darauf aufgebaut kommen die methodischen Umsetzungsmetho- den wie das problemorientierte Lernen, das Cognitive Apprenticeship, die interpreta- tive Fallarbeit und die kollegiale Beratung zur Erklärung.

Zusammenfassung (Englisch)

The issue of this masterthesis deals with the action field and the challenges in nurs- ing at the operating theatre and the implementation of these in a center for devel- opement of transfer and training, and the needs of didactical and methodological sci- entific standards.Basis of this masterthesis is an interpretative-hermeneutic and phenomenological approach.The key-ranges of action at the operating theatre were derived from national availa- ble and valid job specification charateristics. Due to an international comparison of job descriptions concerning nursing care at the operation theatre, it was possible to describe some challenges the professional national group in nursing has to deal with.The center of developement of transfer and training is represented with regard to possible implementation of assignments. Both, the statutory requirements and the internal parameters are discussed. Based on these requirements for the realization of a center of developement of transfer and training, the methodological and didactical demands are represented. This is also concerning the theory of learning and their backgrounds for the developement of a structural concept for arranging teaching- lessons respectively for syllabus-developement and the conjuncted need of textuali- sation of these.The subject didactics modell „Modell Pflege“ is the substructure of argumentation to implement action-oriented didactics as integrative component of the concept ZETT in the operating theatre. Reasoned on this, the methodological methods of transfer like problem-based learning, cognitive apprenticeship and interpretative case-studies as well as collegial consulting are described and discussed.