Titelaufnahme

Titel
Kooperatives Lernen im Ausbildungsbereich der Gesundheits- und Krankenpflege und die Umsetzung im Gesundheits- und Krankenpflegeunterricht des 1. Ausbildungsjahres
Verfasser/ VerfasserinJanker, Daniela
Begutachter / BegutachterinEibel, Petra
Erschienen2015
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2015
Anmerkung
Arbeit an der Bibliothek noch nicht eingelangt - Daten nicht geprüft
DokumenttypMasterarbeit
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-81674 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Kooperatives Lernen im Ausbildungsbereich der Gesundheits- und Krankenpflege und die Umsetzung im Gesundheits- und Krankenpflegeunterricht des 1. Ausbildungsjahres [0.84 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Arbeit untersuchte mittels kritischer Literaturanalyse: Welche Argumente lassen kooperatives Lernen im Gesundheits- und Krankenpflegeunterricht als notwendig und sinnvoll erscheinen? Welcher Rahmenbedingungen bedarf es, um in einer Schule für allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege kooperatives Lernen zu ermöglichen? Wie können kooperative Arbeits- und Verhaltensweisen von Schülerinnen und Schülern in den Gesundheits- und Krankenpflegeunterricht implementiert werden? Folgende Ergebnisse können genannt werden: Kooperatives Lernen fördert die sozialen Kompetenzen, den Erwerb kognitiver Fähigkeiten und einen produktiven Umgang mit kognitiven Konflikten. Es können drei Ebenen von Faktoren/Rahmenbedingungen unterschieden werden: der organisatorische Rahmen, die Struktur der Aufgabenstellung und die Lernenden selbst. Basierend auf der Literaturrecherche wurde in der vorliegenden Arbeit eine Unterrichtsplanung für das 1. Ausbildungsjahr der allgemeinen Gesundheits- und Krankenpflegeausbildung, im Unterrichtsfach Gesundheits- und Krankenpflege zum Thema „Körpertemperatur“, entworfen. Diese dient als Vorlage und kann zur praktischen Umsetzung übernommen und angewendet werden. Bei der Unterrichtsplanung eines Seminartages im Ausmaß von 6 Unterrichtseinheiten, fand die kooperative Methode des Gruppenpuzzles, eingebettet in eine „Sandwichstruktur“, Anwendung.

Zusammenfassung (Englisch)

The present work examined via critical literature analysis: Which arguments let cooperative learning in health and nursing education appear to be necessary or reasonable? Which framework is needed to provide cooperative learning in schools for general health and nursing care? How can cooperative methods and demeanour of students be implemented into health- and nursing classes? The following results can be shown: Cooperative learning fosters social competences and the acquisition of cognitive abilities to be able to handle cognitive conflicts productively. Three levels of factors/conditions can be distinguished: the organisational framework, the structure of the task at hand and the learners themselves. Based on literature research, a teaching program regarding "Body Temperature" for the 1st year in general health and nursing teachings was designed. It can be used as a template as well as adopted directly for practical use. While planning a seminar day with the extent of six lecture units, the cooperative method of “Jigsaw-Classroom“ embedded in a "sandwich structure" was applied.