Titelaufnahme

Titel
Die Entwicklung des Tourismus im Ausseerland im Spiegel der Werbung / vorgelegt von Brunhild Tanzmeister
Verfasser/ VerfasserinTanzmeister, Brunhild
Begutachter / BegutachterinPöttler, Burkhard
Erschienen2015
Umfang128 Bl. : Zsfassungen (2 Bl.) ; Ill., Kt.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2015
Anmerkung
Zsfassungen in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Ausseer Land / Tourismus / Geschichte / Ausseer Land / Tourismus / Geschichte
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-81333 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die Entwicklung des Tourismus im Ausseerland im Spiegel der Werbung [11.5 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Der Sommerfremdenverkehr entwickelte sich im Ausseerland ab der Mitte des 19. Jahrhunderts. Im Auftrag von Erzherzog Johann beschrieben Reiseschriftsteller die Gegend. Das Ausseerland wurde zunächst ein Treffpunkt des Adels. In Altaussee ließ sich Fürst Hohenlohe und in Grundlsee Fürst Kinsky nieder. Durch den Eisenbahnbau in den 70er Jahren des 19. Jahrhunderts erfuhr der Tourismus einen großen Aufschwung. Um 1900 folgte das gehobene Bürgertum. Viel Publikum kam aus Wien. Im ersten Drittel des 20. Jahrhunderts wurde das Ausseerland zum Zentrum von Schriftstellern. Während des Ersten und Zweiten Weltkrieges erfuhr der Tourismus Einbrüche. Nach dem Zweiten Weltkrieg kam es zum besonderen Aufschwung des Fremdenverkehrs und der Massentourismus begann. Spätestens nach dem Bau der Loserstraße in den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts wurde der Wintertourismus bedeutender. Nun ist man bemüht, z. B. durch das Narzissenfest, den Tourismus aufrecht zu halten. In dieser Arbeit wurde ein Augenmerk auf die Werbung gelegt. In den frühen Reiseführern wird die Landschaft besonders hervorgehoben. In den späteren Werbeprospekten wird die Fülle der Angebote im Ausseerland betont und auch bildlich wiedergegeben.

Zusammenfassung (Englisch)

Summer tourism has been developed in the Ausseerland region since the middle of the 19th century. On behalf of Archduke Johann, travel writers described the area. The Ausseerland area became a meeting place of the nobility. In Altaussee, Prince Hohenlohe settled and in Grundlsee Prince Kinsky. The construction of the railway in the seventies of the 19th century brought a big boost for tourism. Around 1900, the upscale middle class followed the nobility. Much of the audience came from Vienna. In the first third of the 20th century, the Ausseerland area became the centre of writers. During the First and Second World Wars, tourism experienced slumps. After the Second World War tourism experienced a revival and mass tourism began. At the latest after the construction of the Loser road in the seventies of the 20th century, winter tourism was important. Now there are efforts to maintain tourism, for example by the “Daffodil Festival”. In this work, a focus was placed on the aspects of advertising. In the early travel guides, mainly the landscape is highlighted. In the later promotional brochures, the abundance of offerings in the Ausseerland is stressed and also figuratively rendered.