Titelaufnahme

Titel
Strukturen der Bundschuh- und Murau Decke im Raum Flattnitz; (Kärnten, Österreich) / eingereicht von Manuel Weissenbacher
Verfasser/ VerfasserinWeissenbacher, Manuel
Begutachter / BegutachterinKurz, Walter
Erschienen2015
Umfang121 Bl. : Zsfassungen (2 Bl.) ; Ill., graph. Darst., Kt.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2015
Anmerkung
Zsfassungen in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Glödnitz-Flattnitz / Geologie / Glödnitz-Flattnitz / Geologie / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-81140 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Strukturen der Bundschuh- und Murau Decke im Raum Flattnitz; (Kärnten, Österreich) [25.89 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Das Untersuchungsgebiet liegt nördlich der Ortschaft Flattnitz (Kärnten) und umfasst etwa 12 km2. Es wird von Gesteinen, welche der Bundschuh Decke und Murau Decke angehören aufgebaut. Beide Decken sind dem Oberostalpin zu zuordnen (SCHMID et al., 2004). Ein wichtiges Merkmal des Untersuchungsgebiets ist das Auftreten von Phylliten, Quarzphylliten und feinkörnigen Schiefern im permomesozoischen Covers (Stangalm Mesozoikum s. str.) der Bundschuh Decke, welche als Bockbühel Lithodem bezeichnet werden. STOWASSER (1956) bezeichnete diese Gesteinseinheit als „Bockbühel Schiefer“.Das Bockbühel Lithodem hat eine grünschieferfazielle Metamorphose erfahren und kann anhand der Korngröße, Farbe und mineralogischen Zusammensetzung in drei Typen untergliedert werden. Die geochemischen Analysen zeigen, dass das Bockbühel Lithodem ein höher metamorphes Äquivalent zu der Reifling- und Partnach-Formation aus dem Brenner Mesozoikum und den Nördlichen Kalkalpen darstellt.Die strukturgeologischen Untersuchungen im Gebiet zeigen eine komplexe tektonische Entstehung mit diversen Deformationsphasen. Aufgrund der alpidischen Überprägung ist ein Großteil der prä-alpidischen Strukturmerkmale verloren gegangen. Die alpidischen Deformationsphasen zeigen isoklinale Falten mit W-O verlaufenden Faltenachsen, welche von Falten mit W-O verlaufenden Faltenachsen mit steiler einfallenden Faltenachsenflächen überprägt wurden. Es kommt zur Entstehung einer Typ 03 Falteninterferenz. N-S verlaufende Faltenachsen sind die letzten duktilen Strukturen im Untersuchungsgebiet und zeigen eine Typ 02, 2 und 01 Falteninterferenz. Dass die erwähnten Deformationsphasen im Bundschuh-Priedröf Komplex, dem permomesozoischen Cover, sowie der Murau Decke zu beobachten sind, spricht für eine ähnliche Deformationsgeschichte im Zuge der alpinen Gebirgsbildung.

Zusammenfassung (Englisch)

The investigated area is situated north of Flattnitz (Carinthia) and extends over approximately 12 square kilometers. The region is built of rocks of the Bundschuh nappe and the overlying Murau nappe as a part of the Upper Austro-Alpine nappes (SCHMID et al., 2004).A special feature for this area is the occurrence of phyllites, quartz-phyllites and fine-grained schists in the permomesozoic cover (Stangalm Mesozoikum s. str.) of the Bundschuh nappe, which named as “Bockbühel lithodeme”. STOWASSER (1956) called these types of rocks “Bockbühel Schiefer”. The Bockbühel lithodeme metamorphosed under greenschist-facies conditions and can be subdivided by their grain size, color and mineralogical composition in three different types. Geochemical analyzes show, that the Bockbühel Lithodem is a higher metamorphic equivalent to the Reifling- and Partnach formation from the Brenner Mesozoic and the Northern Calcareous Alps.Structural geological observations in the investigated area display a complex tectonic history with different deformation phases. Due to the alpine overprint much of the pre-alpine features has been lost. The alpine deformation phases show isoclinal folds with W-E striking fold axes, overprinted by folds with parallel W-E trending fold axes and steeper penetrative axial planes, resulting a type 03 refold structure. N-S striking fold axes are the latest ductile structures in the study area, resulting a type 02, 2 and 01 refold structure. That these alpine deformation phases can be observed in the Bundschuh-Priedröf complex, the permomesozoic cover and the Murau nappe, argue for a similar deformation history during the alpine orogeny.