Titelaufnahme

Titel
Der Begriff der "außergewöhnlichen Umstände" im Sinne der Passagierrechte-Verordnungen der Europäischen Gemeinschaft / vorgelegt von Stephan Gruber
Verfasser/ VerfasserinGruber, Stephan
Begutachter / BegutachterinJesser-Huß, Helga
Erschienen2015
UmfangIV, 87 Bl. : Zsfassung (1 Bl.)
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2015
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Europäische Union / Fahrgast / Recht / Europäische Union / Fahrgast / Recht / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-81032 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Der Begriff der "außergewöhnlichen Umstände" im Sinne der Passagierrechte-Verordnungen der Europäischen Gemeinschaft [0.48 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Arbeit erörtert den Begriff der „außergewöhnlichen Umstände“ im Sinne der Passagierrechtsverordnungen der Europäischen Gemeinschaft. Dabei wird ausgehend von der Auslegungsproblematik der außergewöhnlichen Umstände innerhalb der VO (EG) 261/2004 (Fluggastrechte-VO) die Handhabung der außergewöhnlichen Umstände in der VO (EG) 1371/2007 (Eisenbahnfahrgastrechte), der VO (EU) 1177/2010 (Passagierrechte im See- und Binnenschifffahrtsverkehr) sowie der VO (EU) 181/2011 (Fahrgastrechte im Omnibusverkehr) analysiert und diskutiert. In der VO (EG) 261/2004 wurde die Definition einiger wesentlicher Begriffe unterlassen, wodurch sich ein großer Spielraum für Diskussionen hinsichtlich der Auslegung dieser Begriffe ergab. Ein wesentlicher Punkt hinsichtlich der Interpretation der außergewöhnlichen Umstände war die Frage, ob auch technische Probleme unter diesen Begriff zu subsumieren seien. Weitere Schwierigkeiten bei der Auslegung ergaben sich auch daraus, inwieweit schlechte Wetterbedingungen oder Streiks einen außergewöhnlichen Umstand darstellen können. Seit Inkrafttreten der VO zog diese etliche Gerichtsverfahren nach sich, deren Ausgang oftmals nicht unterschiedlicher hätte sein können. Hatte man bei der Fluggastrechte-VO noch massive Probleme bei der Interpretation der außergewöhnlichen Umstände, so wurde bei der 2007 beschlossenen Eisenbahnfahrgastrechte-VO gänzlich auf einen solchen Ausnahmetatbestand verzichtet. Allerdings führte auch der Text der VO (EG) 1371/2007 in Bezug auf etwaige Haftungsbefreiungsgründe zu Diskussionen. Weiters thematisiert und diskutiert die vorliegende Arbeit die VO hinsichtlich der Passagierrechte im See- und Binnenschifffahrtsverkehr als auch die VO über die Fahrgastrechte im Omnibusverkehr in Hinblick auf die Möglichkeiten, die sich den Verkehrsunternehmen eröffnen, sich im Falle von außergewöhnlichen Umständen zu entlasten.

Zusammenfassung (Englisch)

The present thesis aims to define the concept of “extraordinary circumstances” ac-cording to prevalent passengers rights of the European Community. Based on the assumption of extraordinary circumstances being problematic to interpret, Regulation (EC) no 261/2004 (air passenger rights) as well as the practical use of extraordinary circumstances under Regulation (EC) no 1371/2007 (rail passenger rights), Regulation (EU) no 1177/2010 (ship passenger rights) and Regulation (EU) no 181/2011 (bus and coach passenger rights) shall be analyzed and discussed. Regulation (EC) no 261/2004 lacks the definitions of essential terms which gives room for discussions on how to interpret these correctly. Particularly, the inclusion of technical problems under the concept of extraordinary circumstances is a decisive issue. Also, bad weather conditions or strikes could be identified as problematic to mention as extraordinary circumstances. Since the regulation entered into force, various court proceedings have resulted in what could not be any more different. While the interpretation of extraordinary circumstances was found highly problematic under the air passenger rights regulation, the regulation on rail passenger rights no longer listed such exceptions in 2007. Regulation (EC) no 1371/2007, however, has also been criticized for its wording with regard to potential grounds for relief of liability. In addition to the regulations already mentioned, the present thesis deals with regulations on ship passenger rights and bus and coach passenger rights focusing on arguments that transport companies can put forward in case of extraordinary circumstances.