Titelaufnahme

Titel
Das elterliche Züchtigungsrecht im rechtshistorischen Ländervergleich zwischen Österreich und Deutschland / vorgelegt von Stefanie Zirngast
Verfasser/ VerfasserinZirngast, Stefanie
Begutachter / BegutachterinZiegerhofer, Anita
Erschienen2015
Umfang98 Bl. : Zsfassung (1 Bl.)
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2015
Anmerkung
Zsfassungen in dt. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Österreich / Züchtigungsrecht / Deutschland / Geschichte / Österreich / Züchtigungsrecht / Deutschland / Geschichte / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-80948 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Das elterliche Züchtigungsrecht im rechtshistorischen Ländervergleich zwischen Österreich und Deutschland [0.58 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Zentrales Thema dieser Arbeit ist die rechtshistorische Entwicklung des elterlichen Züchtigungsrechts im Ländervergleich zwischen Österreich und Deutschland. Anfangs werden dem Leser grundlegende Begriffsdefinitionen sowie die Entwicklung der Rechtsstellung des Kindes in der Gesellschaft näher gebracht. Zudem wird auch auf die möglichen pädagogischen, psychologischen und medizinischen Folgen einer Züchtigung eingegangen. Im Hauptteil dieser Arbeit werden, gegliedert in einen zivilrechtlichen und einen strafrechtlichen Abschnitt, die einzelnen gesetzlichen Bestimmungen bis hin zur gesetzlichen Verankerung des Gewaltverbotes in beiden Ländern näher dargestellt. Zum besseren Verständnis werden hierbei auch der geschichtlichen Hintergrund sowie der Inhalt der einzelnen Gesetzesänderungen näher ausgeführt. Abgerundet wird diese Darstellung von der Erörterung einzelner Gerichtsentscheidungen, um die Vorgehensweise der österreichischen als auch der deutschen Gerichte im Falle einer, mittlerweile verbotene, körperliche Züchtigung näher zu beleuchten. Auch auf die UN-Kinderrechtskonvention und deren Umsetzung in Österreich als auch in Deutschland wird überblicksmäßig eingegangen, da auch hier ein Verbot der Gewaltanwendung gegenüber Kindern zu finden ist. Um dem Leser die Unterschiede bzw. Gemeinsamkeiten der beiden Länder hinsichtlich der Entwicklung des elterlichen Züchtigungsrechts hin zum Gewaltverbot deutlich zu machen, werden diese in einer Gegenüberstellung zusammengefasst. Weiters wird auch ein kurzer Blick auf die Situation in Großbritannien, Schweden, Frankreich, Spanien und der Schweiz geworfen, um deutlich zu machen, dass es nicht in allen europäischen Ländern ein gesetzliches Verbot der elterlichen Züchtigung in der Kindererziehung gibt. Abschließend wird auf die tatsächliche Lage in Österreich und Deutschland eingegangen. Dadurch soll deutlich gemacht werden, dass trotz der Verankerung des Gewaltverbotes im Gesetz, noch immer viele Kinder gezüchtigt werden.

Zusammenfassung (Englisch)

This paper examines the legal-historical development of parental corporal punishment and compares the execution of aforementioned punishment between Austria and Germany. First of all, fundamental conceptual definitions and the development of the legal status of the child in society are looked at more in more detail. Moreover, the possible educational, psychological and medical consequences of child punishment have been explained. The main part of this thesis, which is separated in a civil and a criminal part, deals with the individual statutory requirements up to the legal establishment of the prohibition of violence in both countries. For a better understanding the historical background and the content of the different changes in the law have been elaborated as well. This representation is rounded off by a discussion of individual court decisions to shed light on the procedure of the Austrian and German courts in case of offence against the prohibition of violence. Furthermore, the Convention on the Rights of the Child and its implementation in Austria and Germany has been examined more closely since the Convention also contains a ban on the use of violence towards children. To facilitate understanding, the different and common aspects were compared with each other and summarized. In order to illustrate that there are also countries which have not yet prohibited corporal punishment as an educational measure, further European countries were investigated. Finally, the current situation in Austria and Germany was discussed. The results show that, even though both Austria and Germany have introduced legal bans, corporal punishment is still practiced and children still fall victim to it.