Titelaufnahme

Titel
Lobbying in Recht und Praxis / vorgelegt von Marie-Luise Handl
Verfasser/ VerfasserinHandl, Marie-Luise
Begutachter / BegutachterinMerli, Franz ; Grünwald, Alfons
Erschienen2014
Umfang159, IX Bl. : Zsfassung (1 Bl.)
HochschulschriftGraz, Univ., Diss., 2014
SpracheDeutsch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (GND)Österreich / Lobbyismus / Recht / Österreich / Lobbyismus / Recht / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-80835 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Lobbying in Recht und Praxis [1.2 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Arbeit setzt sich aus den Bereichen Lobbyismus als unreguliertes Phänomen, rechtlicher Rahmen von Lobbying samt Stellungnahme und Lobbying in der Praxis zusammen.Zur einfachen Darstellung von Lobbyismus als unreguliertes Phänomen werden der Ursprung und die Eigenschaften von Lobbying und der Zusammenhang zur Parteienfinanzierung und zur Korruption aufgezeigt.Die rechtliche Regulierung von Lobbying umfasst die genaue Darstellung und empirische Untersuchung des LobbyG. Neben dem LobbyG wird auch auf die übrigen Gesetze des Transparenzpakets und auf internationale Regulierungen von Lobbying eingegangen. Durch den Vergleich des LobbyG mit dem Lobbying Disclosure Act der USA und dem Transparenz-Register der EU ergeben sich gemeinsame Eigenschaften der Regulierung von Lobbying.In der Stellungnahme zum rechtlichen Rahmen von Lobbyismus in Österreich werden unklare Definitionen, Ausnahmebestimmungen und Lücken im LobbyG aufgezeigt, die zum einen die Abgrenzung von Lobbying zur Korruption erschweren und zum anderen den Anwendungsbereich des LobbyG verengern. Aufgrund dieser Gegebenheiten können die Ziele des LobbyG (im Wesentlichen die transparente und integre Regulierung von Lobbying) nicht erreicht werden. Diese Tatsache stellt den Bezug zur Praxis her.Lobbying unter Anwendung der derzeit aktuellen Fassung des LobbyG kann nur mit Hilfe von Compliance umfassend transparent werden. Die Mitgliedschaft bei einem Lobbying-Verband, strengere Verhaltenskodices und der Österreichische Corporate Governance Kodex sind Bausteine einer Lobbying-Compliance-Organisation. Neben einer Compliance-Organisation im Unternehmen trägt auch Reputation zur Einhaltung eines freiwillig aufgestellten Regelsystems bei. Ein solches Regelsystem führt zu transparentem und integrem Lobbying.

Zusammenfassung (Englisch)

This paper is composed of the topics lobbying as an unregulated phenomenon, the legal framework of lobbying along with a statement and lobbying in practice.The origins and the characteristics of lobbying and the connection to party financing and corruption shall give an simple description of lobbying as an unregulated phenomenon .The chapter of the legal framework of lobbying is about the definition and the empirical study of the statute of lobbying in Austria, named LobbyG. Not only the LobbyG but also the remaining laws of the Austrian legislative package for transparency and international regulations of lobbying are being discussed. The LobbyG, the Lobbying Disclosure Act of the United States of America and the transparency register of the European Union share essential commonalities referred to the legal framework of lobbying.The statement about the legal framework of lobbying in Austria shows vague definitions, admission regulations and legal loopholes, which on the one hand complicates the precise distinction between lobbying and corruption and on the other hand decreases the legal scope. This is why the LobbyG (basically transparent lobbying and the regulation of integry) fails to reach its aim. That fact connects with practical relevance.Lobbying under the valid legal position of the LobbyG can only be transparent by compliance. Being a member of a society for lobbying, doing lobbying under stricter codes of behaviour and following the principles of the Austrian corporate covernance codex, named ÖCGK, are basic modules of a lobbying-compliance-organisation. Not only a company s complaince-organisation but also reputation contributes to observe a voluntarily written system of rules. Such a system of rules leads to transparent and reliable lobbying.