Titelaufnahme

Titel
Religiöse Netzwerke : Bonding or Bridging? ; eine qualitative Untersuchung der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage in Österreich / Sabine Bacher
Weitere Titel
Religious networks : bonding or bridging? ; a qualitative study of the Church of Jesus Christ of latter-day saints in Austria
Verfasser/ VerfasserinBacher, Sabine
Begutachter / BegutachterinHaring, Sabine
Erschienen2014
Umfang137 Bl. : Zsfassungen (2 Bl.) ; graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2014
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
Zsfassungen in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Mormonen / Soziales Netzwerk / Mormonen / Soziales Netzwerk / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-79886 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Religiöse Netzwerke [2.3 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Masterarbeit widmet sich dem Wandel der sozialen Beziehungen nach der selbstgewählten Mitgliedschaft in einer neuen religiösen Bewegung bzw. dem Austritt aus dieser. Bisherige Forschungen zeigten, dass für die Konversion besonders die sozialen Netzwerke bedeutsam sind. Der vorliegende Beitrag schließt an diese Arbeiten an, geht jedoch insofern über die bisherigen Erkenntnisse hinaus, als dass sie eine in Österreich bislang kaum erforschte Religionsgemeinschaft in den Blick nimmt. Der Fokus liegt in der Frage, inwiefern die Kirche Jesu Christi als eine Quelle zur Generierung von brückenbildendem und bindendem Sozialkapital dient. Erstere betrifft die Beziehungen zwischen sehr verschiedenen Gruppen, und die zweite Form existiert innerhalb eines sozialen Netzwerkes. Ziel ist es, den Einfluss eines Religionswechsels auf das soziale Kapital eines Individuums aufzuzeigen. Zu diesem Zweck wurde eine qualitative Netzwerkanalyse in Form einer kombinierten Datenerhebung durchgeführt. Mittels narrativen Interviews und egozentrierten Netzwerkkarten wurden (ehemalige) Mitglieder der Kirche Jesu Christi unter Berücksichtigung der jeweiligen Mitgliedschafts- und Austrittsdauer befragt. Ergänzend wurden ExpertInnenbefragungen durchgeführt. Anhand der erhaltenen Ergebnisse zeigt sich, dass innerhalb der Kirche Jesu Christi vor allem das bonding Sozialkapital sehr stark ausgeprägt ist. Allerdings verfügen die einzelnen InterviewpartnerInnen meist über ein vielfältiges soziales Netzwerk, da für sie das bridging Sozialkapital überaus wichtig ist. Einen relevanten Einfluss auf die sozialen Konsequenzen der selbstgewählten (Nicht-) Mitgliedschaft hat das Ausmaß der daraus folgenden Einstellungs- und Verhaltensveränderungen. Je mehr unüberbrückbare Unterschiede entstehen, desto wahrscheinlicher ist der Kontaktabbruch zum alten sozialen Netzwerk. Schließlich wird anhand dieser Ergebnisse die Bedeutung des individuellen Wunsches nach Gleichgesinnten deutlich.

Zusammenfassung (Englisch)

The present master thesis is about the change of social relations after the self-selected membership in a new religious movement or the exit from it. Former sociological research showed that especially the social networks are important for the conversion. The article follows this earlier research and completes the empirical findings, because the concern of this master thesis is a little religious community, which was so far hardly researched in Austria. The focus is on the question: How can the Church of Jesus Christ be a source for the development of bridging and bonding social capital? The first are relationships between very different groups and the second exists within a social network. Aim of this article is to show the influence of a change of religion on the social capital of an individual. For this purpose a qualitative network analysis was performed. This is a combination of different data collection methods. For the survey of (former) members of this church community narrative interviews and egocentric network cards were used. In this context the time of accession and withdrawal were considered. Some expert interviews were also conducted. This master thesis demonstrates on the basis of the obtained results that especially the bonding social capital is very strong within the church of Jesus Christ. However, the interviewees usually have a multifaceted social network and for them the bridging social capital is very important. A relevant influence on the social consequences of self-selected (non-) membership is the extent of the change of attitudes and behaviours. The more unbridgeable differences there are, the less is the contact to the old social network. Finally, the discussion of the empirical results illustrates the importance of individual desire for like-minded people.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 105 mal heruntergeladen.