Titelaufnahme

Titel
Fallstudie zum drittfinanzierten Kauf nach dem Verbraucherkreditgesetz 2010 / vorgelegt von Karoline Elisabeth Rumpf
Verfasser/ VerfasserinRumpf, Karoline Elisabeth
Begutachter / BegutachterinLurger, Brigitta
Erschienen2014
UmfangVIII, 58 Bl. : Zsfassung (1 Bl.) ; graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2014
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Österreich / Konsumentenkredit / Österreich / Konsumentenkredit / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-79538 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Fallstudie zum drittfinanzierten Kauf nach dem Verbraucherkreditgesetz 2010 [0.48 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Für den drittfinanzierten Kauf haben sich im Laufe der Zeit unterschiedliche rechtliche Gestaltungsformen herausgebildet, wobei insbesondere die Darlehenskonstruktion Problemfelder aufweist, welche in Rechtsprechung und Lehre nach wie vor stark umstritten sind. Auch § 13 VKrG, welcher in Umsetzung der Art 3 lit n und Art 15 VKr-RL entstanden ist, trägt nur wenig zum Verständnis dieser komplexen Materie bei, da diese Norm zwar unter anderem die Voraussetzungen des Einwendungsdurchgriffs regelt, nicht aber die bereicherungsrechtliche Rückabwicklung im Falle der Ausübung dieses Rechtsbehelfs. Diesbezüglich verweisen die Gesetzesmaterialien auf das „Allgemeine Vertrags- und Bereicherungsrecht“, welches aber im dreipersonalen Verhältnis nicht immer zu sachgerechten Ergebnissen führt. Im Rahmen der vorliegenden Arbeit sollen die Problematiken des drittfinanzierten Kaufs anhand eines konkreten fiktiven Falls erörtert werden. Die Erstellung des Sachverhalts erfolgte stark praxisorientiert. Die Lösung ist verallgemeinerungsfähig und kann auf eine Vielzahl von realen Fällen umgelegt werden.

Zusammenfassung (Englisch)

Over time, different legal models of third party-financed sales contracts have evolved. The “Credit Construct”, in particular, presents certain problematic aspects that cause controversy among jurisdiction and jurisprudence. § 13 of the Consumer Credit Act, originating from the implementation of Art 3 lit n and Art 15 of the Directive 2008/48/EC (Consumer Credit Directive), only contributes little to a better understanding of this complex subject matter, since this provision lays down the conditions for the ground of defence, but not for a rescission under the Law of Unjust Enrichment in the event of exercising this legal remedy. In this respect the legislative materials refer to the General Law of Contract and Unjust Enrichment, which, however, does not always lead to proper results regarding third-party contracts. Within the scope of this thesis the problems of third-party financed sales contracts will be discussed based on a specific hypothetical case. The facts of this case were prepared in a highly practice-oriented manner. The results can be generalised and applied to a multitude of real cases.