Titelaufnahme

Titel
Imkerei zwischen Hobby und Beruf : eine empirische Untersuchung im Bezirk Graz-Umgebung / vorgelegt von Ingrid Teibenbacher-Grond
Verfasser/ VerfasserinTeibenbacher-Grond, Ingrid
Begutachter / BegutachterinEberhart, Helmut
Erschienen2014
Umfang157 Bl. : Zsfassungen (2 Bl.) + 1 CD-ROM ; Ill.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2014
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Graz-Umgebung / Imkerei / Graz-Umgebung / Imkerei / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-79226 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Imkerei zwischen Hobby und Beruf [2.2 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Ingrid Teibenbacher-Grond:Imkerei zwischen Hobby und Beruf. Eine empirische Untersuchung im Bezirk Graz-UmgebungAbstractDiese Diplomarbeit befasst sich mit der aktuellen Situation der Imkerei in Österreich, mit einem empirischen Fokus auf den Pol.Bez. Graz-Umgebung.Nach einer kurzen Übersicht zur historischen Entwicklung der Imkerei seit prähistorischen Zeiten beschreibt und vergleicht die Arbeit die verschiedenen, modernen Techniken und Methoden der Imkerei. Die weiteren Hauptkapitel behandeln die verschiedenen Wege der Wissensbildung unter den ImkerInnen und die Angebote zur Aus- und Weiterbildung durch Imkervereine. Schließlich werden die aktuellen Gefahren und Herausforderungen für die Imkerei diskutiert, wie Krankheiten der Bienen und die Umweltzerstörung bzw. vergiftung durch Monokulturen oder den Einsatz von Pestiziden in der Landwirtschaft.Der empirische Teil der Arbeit präsentiert die Ergebnisse der Feldforschung, die im Rahmen dieser Arbeit betreiben wurde, insbesondere von zahlreichen, qualitativen Interviews und von teilweise angewandter teilnehmender Beobachtung. Die Kernfragen bezogen sich auf die Anwendung verschiedener Techniken und Methoden der Bienenhaltung unter den ImkerInnen und auf ihre Motivation, sich diesem Hobby- oder Berufsfeld zu widmen. Auch auf indirekte Weise konnten aus den Aussagen der Befragten und aus der teilnehmenden Beobachtung Schlüsse gewonnen werden bzgl. dem unterschiedlichen Wissensstand der ImkerInnen, ihres sozialen networkings und der sozialen Kohäsion in diesem „bunten Völkchen“. Die Diplomarbeit ist eine analytisch-komparative Zusammenstellung von Komponenten der modernen Imkerei in Österreich/Steiermark, der Techniken und Methoden der Bienenhaltung, ihrer Probleme, ihrer Chancen und Strategien auf einem modernen, umweltbewussten Markt usw. Die Arbeit möchte nicht nur den wissenschaftlichen Anforderungen des Faches genügen, sondern auch eine hilfreiche Anleitung für ImkerInnen in der Praxis sein.

Zusammenfassung (Englisch)

Ingrid Teibenbacher-Grond:Beekeeping as Hobby and Profession. An empirical study in the district of Graz-Umgebung.AbstractThis Diploma-Thesis deals with the recent status of apiculture or beekeeping (Imkerei) in Austria, with an empirical focus on the district of Graz-Umgebung. After a short outline of apicultural history since Prehistoric Ages, this thesis explains and compares modern techniques of beekeeping. The thesis main section further examines the different ways of accumulation and distribution of knowledge and the methods of basic or advanced education that are offered by local and regional societies, founded and maintained by beekeepers. In addition, it discusses recent threats to honey bee populations generated by various diseases and serious environmental problems such as monocultures and the usage of pesticides.The empirical part of this thesis presents the results of an extensive field research performed by the author, including numerous qualitative interviews and in some cases participant observation. Through concrete questioning, this research aimed ostensibly to the direct investigation of various individual and personal techniques and methods of beekeeping and to the individual motivation behind the work with bees. On a more subtle level, the methods applied in this research enabled the author to offer some interesting additional knowledge about this “colorful folk” of beekeepers. This includes information on the different standards of knowledge among apiculturists, on the functioning of their social network and on the status of their social cohesion. As a result, this thesis presents a comparative analysis of the various components of modern apiculture, its methods and techniques, its problems, its chances and strategies on a new ecoconscious market and others. Thus, it serves not only as a scientific work in the fields of ethnology and cultural anthropology but also aspires to be useful for beekeepers themselves.