Titelaufnahme

Titel
Just do it? : Aufgaben- und Rollenverteilung bei der Werbelokalisierung / vorgelegt von Thomas Diestlberger
Verfasser/ VerfasserinDiestlberger, Thomas
Begutachter / BegutachterinRisku, Hanna
Erschienen2014
Umfang155 Bl. : Zsfassungen (2 Bl.) ; Ill., graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2014
Anmerkung
Zsfassungen in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Werbewirtschaft / Übersetzer / Berufssituation / Werbesprache / Übersetzung / Kulturkontakt / Werbewirtschaft / Übersetzer / Berufssituation / Online-Publikation / Werbesprache / Übersetzung / Kulturkontakt / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-79135 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Just do it? [1.73 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In einer von Globalisierung bestimmten Zeit, wird es für Unternehmen immer wichtiger, ihre Produkte international zu vermarkten, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Damit einher geht die Notwendigkeit der Übersetzung aller relevanten Texte. Insbesondere die Lokalisierung von Werbetexten gewinnt dabei immer mehr an Bedeutung. Da Werbetexte spezifische kulturelle Anforderungen haben, stellt deren Übersetzung eine besondere Herausforderung dar. In der vorliegenden Arbeit wird deshalb erforscht, welche Aufgaben und Rollen Werbeübersetzer_innen in Produktionsnetzwerken übernehmen. Dabei wird überprüft, ob die Aufgaben- und Rollenverteilung, wie sie in der einschlägigen Fachliteratur beschrieben wird, auch den tatsächlichen Aufgaben und Rollen von Übersetzer_innen von Werbetexten entspricht. Darüber hinaus wird untersucht, ob Übersetzer_innen in der Praxis Hilfestellungen von anderen Akteur_innen erwarten können und welche Kompetenzen ihnen zugesprochen werden. Zu diesem Zwecke werden eine Mitarbeiterin einer Werbeagentur und fünf Übersetzer_innen in qualitativen, semistrukturierten Interviews zu ihren Erfahrungen und Einschätzungen befragt. Die Untersuchung hat ergeben, dass sich keine der Forschungsfragen eindeutig beantworten lassen, da der Lokalisierungsprozess je nach Situation und Übersetzer_in variiert und dabei manche in der Literatur beschriebenen Rollen manchmal mehr, manchmal weniger und manchmal gar nicht eingenommen werden können. Die Ergebnisse legen die Vermutung nahe, dass in der Literatur oftmals von Idealfällen ausgegangen wird, die in der Praxis so aber kaum oder gar nicht vorkommen. Basierend auf den in dieser Arbeit gewonnenen Ergebnissen erscheint es empfehlenswert, als Werbeübersetzer_in Augenmerk auf die Copywriter_innenfähigkeiten zu legen und sich somit in der Werbebranche als Anbieter_in von Werbepaketen zu profilieren. Als solche_r kann Einfluss sowohl auf den Ausgangs- als auch Zieltext genommen und die Stellung am Markt verbessert werden.

Zusammenfassung (Englisch)

Globalisation makes it more and more important for companies to market their products internationally in order to remain competitive. This necessitates translations of all texts regarding their products. In this respect, especially the localisation of advertising texts has considerably gained in importance. Since this sort of text is strongly characterized by cultural aspects its translation presents specific challenges to translators. This masters thesis explores which duties and roles translators of advertising texts undertake in production networks. Thereby it will be examined if the general roles and duties of translators presented in the relevant literature reflect the actual roles and duties undertaken by translators of advertising texts. In addition, it will be surveyed if translators obtain help from other actors in the network, which responsibilities they have, and what attitudes towards their profession they encounter. For that purpose interviews with an advertising agency and five translators have been conducted, in which the participants stated their experiences and personal assessment of the subject. The results show that no research question can be answered clearly, since the localisation process depends on the individual situation and translator, and the roles and duties discussed in literature are undertaken more or less or not at all. Moreover, the results suggest the assumption that the literature often assumes an ideal scenario, which is hardly or not the case in reality. Based on the results, an alternative approach to this matter for translators would be to focus on their copywriter skills and hence offer overall packages for advertisement texts. Thus, they could exert influence on the source material and the target text and improve their standing on the market.