Titelaufnahme

Titel
Emotionsregulation bei Kindern psychisch kranker Eltern / vorgelegt von Melanie Zirwig
Verfasser/ VerfasserinZirwig, Melanie
Begutachter / BegutachterinRossmann, Peter
Erschienen2014
Umfang112 Bl. : Zsfassung (2 Bl.) ; graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2014
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Eltern / Psychische Störung / Kind / Emotionsregulation / Eltern / Psychische Störung / Kind / Emotionsregulation / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-78728 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Emotionsregulation bei Kindern psychisch kranker Eltern [2.47 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Masterarbeit beschäftigt sich mit dem Thema Emotionsregulation bei Kindern psychisch gestörter Eltern. Bei der Entwicklung von Emotionsregulationsstrategien spielen sowohl die elterliche Unterstützung als auch die elterliche Psychopathologie eine entscheidende Rolle. Im Theorieteil der Arbeit werden die wesentlichsten Aspekte der emotionalen Entwicklung und der Entwicklung von Emotionsregulation erläutert. Anschließend werden allgemeine Probleme von Kindern psychisch gestörter Eltern und das Risiko selbst eine psychische Störung zu entwickeln angeführt. Welche möglichen Auswirkungen die elterliche psychische Erkrankung auf die Emotionsregulation von Kindern haben kann, wird anhand einschlägiger wissenschaftlicher Studien skizziert. Im empirischen Teil der Arbeit wird der Frage nachgegangen, ob sich erwachsene Kinder von psychisch gestörten und erwachsene Kinder von psychisch gesunden Eltern hinsichtlich ihrer Verwendung von Strategien zur Emotionsregulation unterscheiden. Gleichzeitig wurde untersucht, ob es einen Zusammenhang zwischen der aktuellen Befindlichkeit und der Art der Emotionsregulation gibt. Ebenfalls wurde der Zusammenhang der psychischen Störung der Eltern und der psychischen Auffälligkeit der Befragten überprüft. Durchgeführt wurde diese retrospektivische Onlinebefragung mit 251 Studierenden der Karl-Franzens-Universität Graz. Es ließ sich in der Verwendung von Emotionsregulationsstrategien zwischen Kindern psychisch gestörter und Kindern psychisch gesunder Eltern kein signifikanter Unterschied erkennen. Jedoch ergab sich eine Tendenz, dass Kinder psychisch gestörter Eltern häufiger maladaptive und Kinder psychisch gesunder Eltern häufiger adaptive Strategien zur Regulation von Emotionen verwenden. Weiters konnte bei Störung der Eltern ein Zusammenhang zur eigenen psychischen Auffälligkeit festgestellt werden. Die aktuelle Befindlichkeit korrelierte ebenso mit der Verwendung von Emotionsregulationsstrategien.

Zusammenfassung (Englisch)

The present thesis deals with emotion regulation in children of mentally disordered parents. Parents support and also parents psychopathology are important for the development of childrens emotion regulation. The theoretical part of this thesis deals with the most important aspects of emotional development and development of emotion regulation. Afterwards general problems of children of mentally disordered parents and the risk of developing a mental disorder oneself are discussed. Which possible effects parental mental disorders can have on the emotion regulation of children, is outlined on the basis of scientific studies. The focus of the empirical part of this thesis is the question if adult children of mentally disordered and adult children of mentally healthy parents differ in their use of emotion regulation strategies. It was also examined whether there is a correlation between the current mental state and the type of emotion regulation. Also the correlation between the mental disorder of the parents and the mental disorders of the participants was analyzed. In this retrospective online survey, 251 students of the Karl-Franzens-Universität Graz took part. There was no significant difference in the use of emotion regulation strategies between children of mentally disordered and children of mentally healthy parents. However, there was a tendency for children of mentally disordered parents to use maladaptive strategies more often and for children of mentally healthy parents to use adaptive strategies more often for regulating emotions. Furthermore, a correlation between the mental disorder of the parents and their own mental disorder was confirmed. The current mental state correlated with the use of emotion regulation strategies as well.