Titelaufnahme

Titel
Die Auflösung des Vereins als Rechtsmissbrauch / vorgelegt von Florian Reiter
Verfasser/ VerfasserinReiter, Florian
Begutachter / BegutachterinSchummer, Gerhard
Erschienen2014
UmfangXI, 103 Bl. : Zsfassung (1 Bl.)
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2014
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Österreich / Verein / Auflösung / Haftung / Österreich / Verein / Auflösung / Haftung / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-78426 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die Auflösung des Vereins als Rechtsmissbrauch [1.03 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Kommen Vereine in Zahlungsschwierigkeiten, stellt sich immer die Frage nach der persönlichen Haftung von Organwaltern oder Vereinsmitgliedern. Während die Haftung von Vorstandsmitgliedern in Lehre und Rechtsprechung bereits hinreichend diskutiert wurde, fristete das Thema der Haftung von Vereinsmitgliedern eher ein Schattendasein. Ausgangspunkt dieser Arbeit ist ein Verein, der Schulden hat und dessen Mitglieder beschließen, den Verein aufzulösen und einen gleichartigen Verein neu zu gründen, um sich so der Schulden zu entledigen. Die persönliche Haftung einfacher Vereinsmitglieder für Auflösungsbeschlüsse der Mitgliederversammlung aus der Anspruchsgrundlage des Rechtsmissbrauchs soll in dieser Diplomarbeit einer Untersuchung unterzogen werden.Zunächst wird das Wesen der freiwilligen Auflösung eines Vereins genau dargestellt. Anschließend wird ausführlich auf den Rechtsmissbrauch gem § 1295 Abs 2 ABGB und seine verschiedenen Anwendungsbereiche in der gesamten Rechtsordnung eingegangen. Besonderes Augenmerk wird natürlich auf Fälle im allgemeinen Zivilrecht, ausgewählten Sonderprivatrechten und dem Gesellschaftsrecht gelegt. Danach werden die beiden Anwendungsfälle des Rechtsmissbrauchs im Vereinsrecht dargestellt. Abschließend wird mein Ausgangssachverhalt einer eingehenden Beurteilung unterzogen.

Zusammenfassung (Englisch)

If associations are in financial difficulties, the question arises who is responsible for repayment. This thesis explores the personal liability of simple members of the association. The case in point used to illustrate this problem is an association with substantial debts, whose general assembly decides to dissolve the association and found a similar association for the sole purpose of shedding their debts. The personal liability of members who voted in favour of the dissolution is examined in this thesis from the perspective of a misuse of rights (§ 1295 Abs 2 ABGB Civil Code).At first, the character of a voluntary dissolution of an association is outlined. Secondly, the misuse of rights is closely examined, especially the different cases of application in civil law, corporate law and law of associations. Subsequently, a possible solution to the case in point is outlined.