Titelaufnahme

Titel
Die Stadt Graz : Politische Geschichte und öffentliche Wahrnehmung von 1885 bis 1914 / vorgelegt von Peter Schnitler
Verfasser/ VerfasserinSchintler, Peter
Begutachter / BegutachterinMoll, Martin
Erschienen2014
Umfang174 S. : Zsfassung (2 Bl.)
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2014
Anmerkung
Zsfassung in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Graz / Politik / Geschichte 1885-1914 / Graz / Politik / Geschichte 1885-1914 / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-78404 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die Stadt Graz [1.13 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die alltäglichen behördlichen Amtsgeschäfte, politische Entscheidungen und stadtgeschichtlich relevante genealogische und ökonomische Sammlungen können ein überzeugendes Bild vom Grazer Weg zur Großstadt ergeben. Die Annahme, dass die Medien Meinungen bilden, ist allgemein anerkannt. Eine geflügelte Redewendung geht davon aus, dass es keine klassischen Nachrichten gäbe, wenn diese nicht in Zeitungen zu lesen seien.Für die folgenden Ausführungen lagen dieser Arbeit drei Grazer Tageszeitungen (Arbeiterwille, Grazer Tagblatt und Grazer Volksblatt), die offenkundig für die jeweils eigene Ideologie einstanden, zugrunde. Durch den Umstand, dass die Chefredakteure auch führende Vertreter innerhalb ihrer Parteien waren, wurde die Berichterstattung zum politischen Sprachrohr der Gruppierungen. Als Untersuchungskriterien wurden Themen ausgewählt, die in allen Zeitungen vertreten waren, die durch Leitartikel hervorstachen oder die periodisch längerfristig kommentiert wurden.Als Untersuchungszeitraum wurden 34 Jahre herausgenommen, die für die Stadt Graz als richtungweisend auf allen Gebieten ihrer politischen, wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung gelten. Am Beginn stand eine neue Ära der kommunalen Verwaltung. Stadtplanung, Bautätigkeit und bürgerliche Fürsorge hatten eine bisher ungeahnte Hochkonjunktur erfahren, genauso wie die Probleme, die alle Großstädte jener Zeit zu bewältigen hatten.Die Forschungsergebnisse werden so dargelegt, wie sie die Stadtbevölkerung von Graz in den Jahren 1885 bis 1914 bewusst wahrgenommen haben könnte.

Zusammenfassung (Englisch)

The everyday official duties, political decisions and the city's history relevant genealogical and economic collections can show a convincing picture of Graz on its way to become a modern city. The assumption that media forms opinions, is widely recognized. A winged phrase assumes that there are no traditional news when they were unable to read in newspapers.The theories in this paper are based on three daily newspapers published in Graz (Arbeiterwille, Grazer Tagblatt and Grazer Volksblatt), apparent to those of their own ideological background. Due to the fact that the editors were also leaders within their parties, the reporting on political topics can be viewed as equal to the official ideas of reigning parties. The criteria investigated subjects were selected, which were represented in all the newspapers that stood out through editorials or which have been commented periodically longer term.As an investigation period 34 years were taken out which were most important for the city of Graz as pointing in all areas of their political, economic and social development. At the beginning there was a new era of municipal administration. Urban planning, construction and civil welfare had experienced unprecedented economic boom, as well as the problems that had to deal with all the major cities of that time.The research results are presented in a way as it could have seized the city of Graz population in the years 1885-1914 conscious.