Titelaufnahme

Titel
Social Entrepreneurship : zwischen Anspruch und Wirklichkeit ; eine Fallstudie aus Indien / Julia Webinger
Weitere Titel
Social Entrepreneurship : the gap between theory and practice ; a case study from India
Verfasser/ VerfasserinWebinger, Julia
Begutachter / BegutachterinZimmermann, Friedrich
Erschienen2014
Umfang121, IV Bl. : Zsfassungen (2 Bl.) ; graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2014
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
Zsfassungen in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Social entrepreneurship / Social entrepreneurship / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-78140 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Social Entrepreneurship [1.63 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Social Entrepreneurship präsentiert sich als neuer Lösungsansatz für die globalen Herausforderungen unserer Zeit. Eine unternehmerische Herangehensweise wird mit dem Anspruch kombiniert, ein gesellschaftliches Problem zu lösen. Diese Arbeit hat zum Ziel, den Begriff Social Entrepreneurship und dessen Potential im Entwicklungsländerkontext zu analysieren. Darauf aufbauend werden Anforderungen für eine erfolgreiche Umsetzung in Entwicklungsländern erarbeitet und anhand einer Fallstudie ein Vergleich zwischen Theorie und Praxis gezogen. Der regionale Fokus liegt dabei auf Indien, einem Land das für seine zahlreichen Social Entrepreneurship Aktivitäten bekannt ist. Social Entrepreneurship kann auf Grund seiner innovativen Herangehensweise einen wichtigen Beitrag zur Lösung gesellschaftlicher Probleme leisten. Social Entrepreneurship Organisationen sind jedoch nicht in der Lage, ein flächendeckendes soziales Sicherungssystem zu etablieren. Sie liefern allerdings wichtige Impulse und sind somit als wirkungsvolle Ergänzung zu bestehenden Institutionen zu sehen. Im Idealfall werden durch innovative Ansätze jene Strukturen und Systeme verändert, die zur Entstehung der Probleme beigetragen haben. Damit Social Entrepreneurship seine volle Wirkung entfalten kann, müssen gewisse Anforderungen erfüllt sein. Diese beinhalten die Anwendung von Businessplanungsmethoden und die Überprüfung der gesellschaftlichen Wirkungen mittels Evaluierung und Monitoring. In Entwicklungsländern ist es darüber hinaus von besonderer Bedeutung, sich der kulturellen Prägungen und deren Auswirkungen bewusst zu werden und sich an den Methoden und Prinzipien der Entwicklungszusammenarbeit zu orientieren. In der Praxis erfüllen nicht alle Organisationen die Anforderungen, die an sie gestellt werden. Defizite sind in der Fallstudie vor allem im Bereich Businessplanung aufgetreten. Damit Social Entrepreneurship in der Zukunft seine volle Wirkung entfalten kann, ist hier eine Verbesserung notwendig.

Zusammenfassung (Englisch)

Social entrepreneurship presents itself as a new way of solving the global problems of our time. A market-orientated and innovative approach is combined with the objective of solving a social problem. The purpose of this thesis is to analyse the term social entrepreneurship and its potential for developing countries. Based on this, requirements for a successful implementation of Social Entrepreneurship are developed. A case study is used to demonstrate the gap that exists between theory and practice. The regional focus is on India, a country famous for its numerous social entrepreneurship activities.Because of its innovative approach, social entrepreneurship has the potential to make an important contribution to solving social problems. Nevertheless, social entrepreneurship organisations are not able to provide a comprehensive and long-term social security net. They do however contribute important ideas and approaches and should therefore be seen as an efficient supplement to existing institutions. Ideally, new and innovative approaches will change the structures and systems that caused the problems in the first place. To be able to use its full potential, social entrepreneurship has to fulfil certain requirements. First of all, organisations have to consider the principles of business planning and secondly, the impact on society has to be measured using evaluation and monitoring tools. For organisations working in developing countries it is especially important to be aware of cultural differences and its implications. Additionally, they should adhere to the methods and principles of the development community. Reality shows, that not all organizations fulfil these requirements. The case study revealed that deficits are mostly occurring in business planning. In order for social entrepreneurship to use its full potential in the future, improvements in this regard have to be made.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 134 mal heruntergeladen.