Titelaufnahme

Titel
Die vier Elemente in der Musik : am Beispiel von Richard Wagners : der Ring des Nibelungen / vorgelegt von Sigrun Mogel
Verfasser/ VerfasserinMogel, Sigrun
Begutachter / BegutachterinHaslmayr, Harald
Erschienen2014
Umfang124 S. : Zsfassungen (2 Bl.) ; Notenbeisp.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2014
Anmerkung
Zsfassungen in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Wagner, Richard <Der Ring des Nibelungen> / Element <Motiv> / Wagner, Richard <Der Ring des Nibelungen> / Element <Motiv> / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-77924 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die vier Elemente in der Musik [2.96 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Bei genauerer Betrachtung einer Oper tauchen des Öfteren symbolische Naturdarstellungen auf und obwohl es bis jetzt eher wenige Forschungen auf diesem Gebiet angestellt wurden, gibt es doch einige Erkenntnisse, die immer wieder zu finden sind. Im Speziellen die vier Elemente Feuer, Wasser, Luft und Erde lassen sich, beinahe in jedem Werk der Musik, in irgendeiner Art und Weise nachweisen. Auch wenn die Natur erst mit dem 18. Jahrhundert ihren Platz in der Instrumentalmusik gefunden hat, ist es erstaunlich, wie weit sie es dennoch in relativ kurzer Zeit gebracht hat. Begonnen mit der einfachen Jagdmusik, über die Sturmmusik, bis hin zu Meeresmusiken. Diese Arbeit versucht am Beispiel von Richard Wagners Der Ring des Nibelungen, die vier Elemente deutlich heraus zu arbeiten und ihre Existenz festzuhalten. Das Herausarbeiten der Elemente basiert in erster Linie auf der Leitmotivik, die Wagner in seinen Musikdramen einsetzte, welche weiters auf musikalischem Wege zum besseren Verständnis dient. In weiterer Folge wird auch auf einige eindeutige Textpassagen des Librettos eingegangen, um das Vorhandensein der Elemente deutlich zu machen.

Zusammenfassung (Englisch)

A closer look at operas shows that symbolic representations of nature increasingly occur and although there is rather few musicological research in this field, nevertheless studies exist. Especially the four elements fire, water, air and earth can be found in some way in almost every musical work. Even if nature did not find its place in music before the 18th century, it is astonishing how nature became indispensable in a relatively short period of time. Starting with simple hunting melodies through storm and tempest music to sea music. Via the example of Richard Wagner's The Ring of the Nibelung, this paper discusses the four elements in music. The detailed analysis of the elements is particularly based on Wagners Leitmotivik, which he used in his music dramas and which also leads to a better musical understanding. Subsequently, the focus is laid on some distinct text passages from the libretto in order to illustrate the existence of the four elements can also be found in the written part of Wagner's piece.