Titelaufnahme

Titel
Regionalentwicklung im oberen Mürztal mit dem Schwerpunkt der Implementierung eines Naturlabors / vorgelegt von Andreas Angerer
Verfasser/ VerfasserinAngerer, Andreas
Begutachter / BegutachterinFischer, Wolfgang
Erschienen2014
Umfang133 Bl. : Zsfassungen (2 Bl.) ; Ill., graph. Darst., Kt.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2014
Anmerkung
Zsfassungen in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Obere-Mürz-Tal / Regionalentwicklung / Obere-Mürz-Tal / Regionalentwicklung / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-77840 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Regionalentwicklung im oberen Mürztal mit dem Schwerpunkt der Implementierung eines Naturlabors [9.87 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Masterarbeit befasst sich mit der Implementierung eines Naturlabors in der Gemeinde Altenberg an der Rax im oberen Mürztal. Altenberg liegt im Naturpark Mürzer Oberland und leidet unter einer negativen Bevölkerungsentwicklung. Als Folge dieser Entwicklung wurde im Jahr 2012 die Volksschule aufgrund von Schülermangel geschlossen. Die Gemeinde entwickelte mit Projektpartnern, wie der Universität für Bodenkultur aus Wien und der Universität Graz, ein Nachnutzungskonzept für das leer stehende Schulgebäude. Diese Einrichtung erstreckt sich nicht nur auf das Gebäude, sondern umfasst das Gemeindegebiet von Altenberg an der Rax und den gesamten Naturpark Mürzer Oberland. Das vielfältige und komplexe naturräumliche Potential unter besonderer Berücksichtigung der Naturgefahren dient als wesentliches Ausstattungsmerkmal für das Naturlabor. Partner aus unterschiedlichen Bereichen, aber vor allem Universitäten, Schulen und andere Bildungseinrichtungen, finden in Altenberg Voraussetzungen für praxis- und naturnahe Lehre und Forschung. Diese Voraussetzungen wurden und werden durch Investitionen in die Infrastruktur geschaffen, die sowohl die Adaptierung des Gebäudes, aber auch Nächtigungsmöglichkeiten in unmittelbarer Umgebung betreffen. Diese Masterarbeit analysiert und diskutiert das Naturlabor, die physio- und humangeographischen Ausstattung der Gemeinde und des Naturparks, die Akteurslandschaft und das systemische Umfeld mit der Zielsetzung festzustellen, ob diese Einrichtung eine nachhaltige Inwertsetzung für die Regionalentwicklung in der Region ermöglicht. Besonderes Augenmerk wird auf die Gemeindefusion Anfang 2015 gelegt, welche die vier Naturparkgemeinden Altenberg an der Rax, Neuberg an der Mürz, Kapellen und Mürzsteg zu einer Verwaltungseinheit zusammenfasst und die Rahmenbedingungen für das Naturlabor nachhaltig verändert. In seiner jetzigen Form kann das Naturlabor bereits messbare positive Ergebnisse vorweisen.

Zusammenfassung (Englisch)

This master thesis discusses the implementation of a so called „Naturlabor“ in the community of Altenberg an der Rax in the Upper Mürz valley. Altenberg suffers from constant population decline since the late 19th century when the mining industry was shut down in the area. The decline has negative influence on the infrastructure and in 2012 the elementary school in the village was closed due to lack of pupils. The community reacted by creating a concept for the now empty building. The concept behind the „Naturlabor“ is to adapt the building as a center for studying and research of the local nature. Altenberg is located in Nature Park „Mürzer Oberland“. Scientific and educational partners are for example the University of Graz and the University of Natural Resources and Life Sciences in Vienna. „Naturlabor“ means Natural Laboratory but the concept not only covers the building in Altenberg itself but the surrounding area of the community and on a wider approach the whole area of the Nature Park. The community of Altenberg hopes that the Naturlabor stimulates life in its village and helps to create local and regional adding value. Already in 2012 the first events were hold at Altenberg after the adaption of the building. The number of events and university courses increased throughout 2013 and till 2014 as many as four partner universities held courses at the facility. The master thesis analyzes the natural and human potential and the surrounding conditions of the Naturlabor. In a second step it focuses on the systemic components and involved actors. Results are an actor map of the Naturlabor and a cross influence matrix covering the system components. Both identify the critical parts and partners for a sustainable development in the future. One of the most critical developments is the community fusion of Altenberg with three other communities in the Nature Park by 2015. This changes the administrative structure and organizational background of the facility.