Titelaufnahme

Titel
Das Klimastationsmessnetz im Johnsbachtal und eine erste Auswertung der Daten / vorgelegt von Thomas Grünwald
Verfasser/ VerfasserinGrünwald, Thomas
Begutachter / BegutachterinSass, Oliver
Erschienen2014
Umfang136 Bl. : Zsfassungen (2 Bl.) ; Ill., graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2014
Anmerkung
Zsfassungen in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Meteorologische Station / Hochgebirge / Meteorologische Station / Hochgebirge / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-77792 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Das Klimastationsmessnetz im Johnsbachtal und eine erste Auswertung der Daten [16.04 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Das Projekt „Integrative Kooperationsplattform Johnsbachtal“ dient der Umweltbeobachtung im Hochgebirge. Als Grundlage dient ein Messnetz aus meteorologischen Stationen. Die Ziele dieser Arbeit sind einerseits die Mithilfe bei der Integration der Daten in das System des Wegener Zentrums, andererseits eine erste Auswertung der Lufttemperatur und der Windverhältnisse im Untersuchungsgebiet. Dafür wurden erstmal die Messdaten und alle relevanten Informationen zu den Mess-Stationen gesammelt, und in Zusammenarbeit mit dem Wegener Zentrum in deren System integriert. Wegen schwierigen Messbedingungen im Hochgebirge weisen die Daten Ausfälle und Messfehler auf. Deshalb mussten die Daten vom Autor aufwendig überprüft und korrigiert werden. Die Ausfallsquoten lagen in einem akzeptablen Rahmen. Analysen der Lufttemperatur wurden über mehrere Beobachtungszeiträume durchgeführt und die Ergebnisse für alle Stationen dargestellt. Es wurde festgestellt, dass die Lufttemperatur im Untersuchungsgebiet hauptsächlich von den Faktoren Seehöhe, Gelände und Exposition abhängt. Ebenso wurden die Windrichtungen und Windgeschwindigkeiten für alle Standorte dargestellt. Es hat sich gezeigt, dass in den Hochlagen eine Windrichtung vorherrscht, während in tieferen Lagen zwei Hauptwindrichtungen zu finden sind. Zurückzuführen ist dies auf thermische Windsysteme, die einem tageszeitlichen Verlauf folgen. Jahreszeitliche Unterschiede finden sich nur bei den Windgeschwindigkeiten, die das Maximum im Winter erreichen. Die verwendeten Stationsdaten lieferten gute Ergebnisse für die Auswertungen und wurden als plausibel eingestuft. Ausnahme dazu stellt die Station Blaseneck dar. In allen Auswertungen zeigt diese Station zu hohe Temperaturwerte. Dies lässt auf einen systematischen Fehler schließen und wurde den zuständigen Fachleuten mitgeteilt.

Zusammenfassung (Englisch)

The „Integrative Kooperationsplattform Johnsbachtal“ project is used for environmental monitoring in high mountain regions. It is based on a monitoring network of meteorological stations. The main objectives of this work are assisting in the integration of the data into the Wegener Center database and providing a first evaluation of the air temperature and the wind conditions in the study area. First, all measurement data and relevant information to the monitoring stations were collected and integrated, in cooperation with the Wegener Center, into their system. Due to difficult conditions in the high mountain areas, the data showed failures and measurement errors. Therefore, all had to be extensively checked and corrected by the author. The failure rates were within acceptable limits. Analyses of the air temperature were carried out over several observation periods and the results were provided for all monitoring sites. It was concluded that the air temperature in the studied area mainly depends on the sea level, terrain and exposure. Similarly, the wind directions and wind speed were shown for all sites. The analysis showed that in high altitudes only one wind direction is prevailing, whereas two main wind directions can be found at lower altitudes. This is caused by thermal wind systems that follow a diurnal course. Seasonal differences are found only within the wind speeds that reach their maximum during winter. The used station data yielded good results for the analysis and was classified as plausible. An exception to this is the station Blaseneck. In all analyzes, this station shows too high temperature values. This suggests a systematic error and was communicated to the professionals in charge.