Titelaufnahme

Titel
Eine Szenario-Analyse über das Emissionsreduktionspotenzial elektrischer Mobilität in der Steiermark / vorgelegt von Maximilian Kittl
Weitere Titel
A scenario analysis about the potential of reducing emissions by means of electrical mobility in Styria
Verfasser/ VerfasserinKittl, Maximilian
Begutachter / BegutachterinPosch, Alfred
Erschienen2014
UmfangX, 99 Bl. : Zsfassungen (2 Bl.) ; graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2014
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
Zsfassungen in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Steiermark / Elektromobilität / Emissionsverringerung / Steiermark / Elektromobilität / Emissionsverringerung / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-77759 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Eine Szenario-Analyse über das Emissionsreduktionspotenzial elektrischer Mobilität in der Steiermark [2.08 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die hier vorliegende Arbeit eruiert durch die Szenario-Analyse nach theoretischer Grund-lage von Ute von Reibnitz jenes CO2-Emissionspotenzial, das durch Elektromobilität in der Steiermark im Vergleich zu herkömmlicher Mobilität in unterschiedlichen Szenarien ver-mieden werden kann. Es werden zum einen alle für die Entwicklung der Elektromobilität notwendigen Einflussbereiche ermittelt und zum anderen die positiven sowie negativen Effekte beleuchtet, die in Kontakt mit einer Ausbreitung der Elektromobilität stehen. Im Speziellen wird dabei auf die umweltfreundlichen Aspekte wie das lokal emissionsfreie Autofahren, aber auch auf die Speicher- und Beladungsproblematik eingegangen. Ziel dieser Arbeit ist es, herauszufinden, welchen Beitrag ein Umstieg auf elektrische Mobilität im Individualverkehr bis zum Jahr 2030 leisten könnte, um den bevorstehenden Klimawandel entgegenzuwirken, denn der Verkehr ist jener Sektor, der seit 1990 den größten Zuwachs an emittierten Treibhausgasen aufweist. Am Ende dieser Arbeit werden Handlungsempfehlungen beziehungsweise ein Maßnahmenpaket vorgestellt, die einen Umstieg auf elektrische Mobilität erleichtern sollen.

Zusammenfassung (Englisch)

This paper identifies the CO2-emission potential of electric mobility in contrast to com-mon fossil-based mobility in Styria through a scenario analysis with the theoretical base of Ute von Reibnitz. All relevant aspects, which influence the development of electric mo-bility, will be analysed as well as positive and negative side effects, which are connected with a great development of electric mobility. In particular it will focus on the ecofriendly way of movement, but also take a view on the problems concerning batteries and its charging problem. The goal of this paper is to find out which contributions a change of private transport towards can electric mobility make in order to counteract the climate change. Especially due to the fact, that the mobility sector has grown the most in terms of emitting greenhouse gases since the year 1990. In the end of this research paper a cata-logue of measures, which will simplify a changeover to electric mobility, will be proposed.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 142 mal heruntergeladen.