Titelaufnahme

Titel
Das Abflussverhalten des Karstwassers am Untersberg bei Salzburg, Österreich / vorgelegt von Georg Gruber
Weitere Titel
The drainage behavior of the karst water at the mountain Untersberg near Salzburg, Austria
Verfasser/ VerfasserinGruber, Georg
Begutachter / BegutachterinBirk, Steffen
Erschienen2014
UmfangVIII, 126 Bl. : 4 Kt.-Beil. + Zsfassungen (2 Bl.) ; Ill., graf. Darst., Kt.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2014
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
Zsfassungen in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Untersberg / Karst / Abfluss / Untersberg / Karst / Abfluss / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-77496 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Das Abflussverhalten des Karstwassers am Untersberg bei Salzburg, Österreich [18.68 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Das Ziel dieser Arbeit ist, durch Anwendung einfacher mathematischer Modelle ein besseres Verständnis darüber zu erhalten, wie sich Wasserstände und Abfluss im Karstsystem des Untersberg verhalten. In dem Zeitraum von 2009 - 2014 wurden in den bekannten Höhlensystemen am Karstwasserspiegel Datalogger installiert. Die zu untersuchenden Gebiete sind im speziellen die Siphonzonen am Karstwasserspiegel der Höhlensysteme der Fürstenbrunner Quellhöhle (1339/10) und des GamslöcherKolowratSalzburger SchachtSystems (1339/21339/11339/69). Trotz der Komplexität eines Karstsystems kann durch Verwendung von einfachen mathematischen Modellen für das Abfallen des Karstwasserspiegels eine gute Übereinstimmung von berechneten zu gemessenen Wasserständen erreicht werden. Bei Betrachtung der Wasserdrücke lässt sich eine starke Differenz zwischen den am Karstwasserspiegel montierten Dataloggern feststellen. Diese Druckdifferenzen können durch ein Modell für „Druckverluste aufgrund von Rohrreibung“ zufriedenstellend berechnet werden.Die Kreuzkorrelationen der Wasserstände lassen auf das Zusammenhängen der Siphonzonen Unheimlicher See, Neue Heimat, Tiefsee und Orktränke schließen, die einem gemeinsamen Karstwasserspiegel angehören. Diese Zonen weisen, sowohl bei der Betrachtung über den gesamten Zeitraum, als auch bei der Betrachtung eines Hochwasserereignisses, nur geringe zeitliche Verzögerungen unterhalb einer Stunde auf. Die vorliegende Arbeit zeigt, dass einfache mathematische Modelle in komplexen Karstsystemen in der Lage sind, das Gesamtsystem, sowie einzelne hydraulische Parameter größenordnungsmäßig zu berechnen.

Zusammenfassung (Englisch)

The aim of this work is to improve the understanding of the changing of waterlevels whithin the mountain Untersberg and the drainage behaviour of this karstsystem by using easy mathematical models.Several Dataloggers were installed in the discovered cave systems at the water table during the period of 2009 to 2014. The investigation areas of this project are especially the siphon zones which are located at the karst water table of the Fürstenbrunner Quellhöhle (1339/10) and the Gamslöcher Kolowrat Salzburger Schacht System (1339/2, 1339/1, 1339/69). The complexity of a karst system and the recession behavior of a hanging karst water table can be simulated by pasimonious mathematical models. These models show good agreement with the measured data. Closer examination of the water levels reveals a strong difference between the Datalogger located at the karst water table. These pressure differences can be reasonably explained by a model for „pressure loss in case of raw friction“. The cross correaltion suggests that the siphon zones Unheimlicher See, Neue Heimat, Tiefsee and Orktränke are hydraulically connected to each other. These zones, show during the whole period of observation as well as in case of a high water pulse, only short time lags below one hour.The present work shows that relatively simple mathematical models can provide adequate approximations of complex karst systems.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 126 mal heruntergeladen.