Titelaufnahme

Titel
Persönlichkeit und beruflicher Erfolg : die Rolle der Dunklen Triade / Dominik Paleczek
Verfasser/ VerfasserinPaleczek, Dominik
Begutachter / BegutachterinNeubauer, Aljoscha
Erschienen2014
UmfangIX, 72 Bl. : Zsfassungen (2 Bl.) ; graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2014
Anmerkung
Zsfassungen in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Berufserfolg / Persönlichkeitsfaktor / Berufserfolg / Persönlichkeitsfaktor / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-77014 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Persönlichkeit und beruflicher Erfolg [2.6 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Studie hat zum Ziel, den Zusammenhang zwischen Persönlichkeitseigenschaften und beruflichem Erfolg zu beleuchten. Es soll entschieden werden, ob das Konzept der Dunklen Triade über die Rahmenmodelle der Persönlichkeit Big Five und HEXACO hinweg, imstande ist Varianz am Berufserfolg aufzuklären. Weiters soll geklärt werden, ob die Dauer der aktuellen Beschäftigung, die Häufigkeit von Kommunikation am Arbeitsplatz, oder der erlebte Handlungsspielraum, den Zusammenhang zwischen der Dunklen Triade und Berufserfolg moderiert. Es wurden 291 Personen (152 Frauen, Mage=37.67, SDage=10.38) untersucht. Als Kriterien objektiven Berufserfolgs dienten das Einkommen, die Hierarchieebene und die Anzahl geführter MitarbeiterInnen. Lebenszufriedenheit, affektives Commitment und subjektiv eingeschätzte Performanz indizierten subjektiven Erfolg. Hierarchische lineare Regressionen und bivariate Korrelationen wurden berechnet. Die Ergebnisse zeigen, dass Persönlichkeitstraits imstande sind, mehr Varianz des subjektiven als des objektiven beruflichen Erfolgs aufzuklären. Alter und Geschlecht eignen sich besser zur Vorhersage objektiven Erfolgs als Persönlichkeit. Umgekehrtes gilt bezüglich subjektiven Berufserfolgs. Während Verträglichkeit positiv mit subjektivem und negativ mit objektivem Berufserfolg zusammenhängt, ist der Zusammenhang zwischen Neurotizismus und beiden Maßen negativ. Extraversion sowie Gewissenhaftigkeit korrelieren positiv mit subjektiven und objektiven Kriterien. Es konnten positive Zusammenhänge zwischen Narzissmus und sowohl objektivem als auch subjektivem Berufserfolg und negative Korrelationen zwischen Psychopathie und subjektivem Berufserfolg gefunden werden. Es gelang mithilfe der Erfassung der Dunklen Triade inkrementell, über die Rahmenmodelle hinweg, Varianz des Einkommens und der subjektiv wahrgenommenen Performanz aufzuklären. Die Dauer der aktuellen Beschäftigung moderiert den Zusammenhang zwischen Narzissmus und Einkommen in positive Richtung.

Zusammenfassung (Englisch)

The study aimed at examining three issues. Firstly, the relation of personality and career success was to be illuminated. Secondly, in the context of the bandwidth-fidelity-discussion, it should be decided whether the concept of the Dark Triad, representing fine-grained and narrow traits, is able to add incremental validity over broader personality variables, such as the Big Five or the HEXACO-Model of personality. Thirdly, the moderating effects of job autonomy, frequency of communication, and job tenure on the relation of dark traits and career success were tested. 291 subjects (152 females, Mage=37.67, SDage=10.38) completed an online survey. Salary, hierarchical position and in case of managerial responsibility, number of staff responsible for, served as criteria for objective career success. Job satisfaction, affective commitment and self-rated performance were used as indicators for subjective career success. Hierarchical linear regressions and correlation analyses showed that personality traits explain more variance of subjective than objective career success. Age and gender predict objective success better than personality. Concerning subjective success, it seems to be the other way round. Agreeableness was positively linked to subjective and negatively related to objective criteria of success, whereas neuroticism correlated negatively with both. Extraversion and conscientiousness were positively related to subjective and objective criteria. Regarding the dark traits, narcissism correlated positively with both, objective and subjective career success. Negative correlations could be detected for subclinical psychopathy and subjective career success. The dark triad added incremental validity for income and self-rated performance. Job tenure moderated the relation of narcissism and salary in a positive way. Additionally, the factor structure of the NPI was examined. A solution, containing grandiosity, dominance and exhibitionism fitted best in form and content.