Titelaufnahme

Titel
Xylobionte Käfergemeinschaften im Bergsturzgebiet des Dobratsch (Schütt, Kärnten) (Insecta: Coleoptera) / vorgelegt von Sandra Aurenhammer
Verfasser/ VerfasserinAurenhammer, Sandra
Begutachter / BegutachterinHolzinger, Werner
Erschienen2014
Umfang263 S. : Zsfassungen (2 Bl.) ; Ill., graf. Darst., Kt.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2014
Anmerkung
Zsfassungen in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Villacher Alpe / Käfer / Biodiversität / Villacher Alpe / Käfer / Biodiversität / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-76991 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Xylobionte Käfergemeinschaften im Bergsturzgebiet des Dobratsch (Schütt, Kärnten) (Insecta: Coleoptera) [32.29 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Schütt am Südhang des Dobratsch (Villacher Alpe) stellt eines der größten dealpinen Bergsturzgebiete der Ostalpen dar und ist österreichweit ein Zentrum der Biodiversität. Die Ergebnisse der vorliegenden Arbeit bestätigen dies auch klar für die xylobionte Käferfauna. Ziel der Arbeit war die Erstellung eines Arteninventars xylobionter Käfer (Coleoptera, Insecta) auf Basis umfassender, eigener Kartierungen und unter Einbezug aller verfügbaren historischen Datenquellen. Die eigenen Erhebungen erfolgten 2012/2013 in den Natura-2000-Gebieten „Villacher Alpe (Dobratsch)“ und „Schütt-Graschelitzen“ mittels qualitativer und semiquantitativer Methoden (darunter 15 Kroneneklektoren, Handfang, Klopfschirm, Kescher, Bodensieb). In Summe wurden 734 Käferspezies darunter 341 xylobionte aus 67 Familien nachgewiesen. Rund 20 % der bisher im Gebiet nachgewiesenen Arten (35 % aller Xylobionta) sind in ihrem Fortbestand (stark) gefährdet oder gar vom Aussterben bedroht. Zu den bemerkenswerten Nachweisen zählen die vom Aussterben bedrohten Spezies Lacon lepidopterus (Elateridae) und Hymenorus doublieri (Tenebrionidae) sowie der ostmediterran verbreitete Bockkäfer Acanthocinus henschi. Ein bundesweiter Erstnachweis erfolgte für den Amerikanischen Nutzholzborkenkäfer Gnathotrichus materiarius. Arten wie Rushia parreyssi (Melandryidae) sowie der gemäß der FFH-Richtlinie geschützte Prachtkäfer Buprestis splendens kommen österreichweit rezent nur in der Schütt vor. Der Verdacht auf Präsenz von Urwaldresten im Gebiet wird anhand der aktuellen Nachweise von 13 Urwaldreliktarten bestätigt. Kleinflächige, ungenutzte Bereiche der steilen Hanglagen weisen einen äußerst hohen Anteil an großdimensionierten Totholzelementen auf und fungieren als Refugien seltener, höchstgradig gefährdeter Käferzönosen. Die forstwirtschaftliche Nutzung stellt dabei die größte Gefährdungsursache für die naturnahen Biotope und ihre Käfergemeinschafte

Zusammenfassung (Englisch)

The rockslide area “Schütt” at the southern slope of the Dobratsch (Carinthia, Austria) is one of the most biodiverse regions in Austria. The results of the present study show, that this is also true with regard to the diversity of the saproxylic beetle fauna. The main goal of this thesis was an inventory of xylobiotic beetle species (Coleoptera, Insecta) based on own extensive field surveys as well as on all available historic data sources. The own surveys were carried out in the vegetation periods of 2012/2013 in the Natura 2000 sites “Villacher Alpe (Dobratsch)“ and “Schütt-Graschelitzen“, applying qualitative and semiquantitative methods such as 15 crown eclectors, hand collecting, beating of vegetation, sweep net and sieve. In total 734 beetle species including 341 saproxylic species were recorded among 67 families. The continued existence of about 20 % of the recorded beetle fauna (35 % of all Xylobionta) is either (critically) endangered or vulnerable. Remarkable records include the critically endangered species Lacon lepidopterus (Elateridae) and Hymenorus doublieri (Tenebrionidae) as well as the longhorn beetle Acanthocinus henschi, distributed in the Eastern Mediterranean Area. The eastern pine wood stainer Gnathotrichus materiarius is herewith first recorded for Austria. The current, nationwide distribution of Rushia parreyssi (Melandryidae) or the rare buprestid Buprestis splendens, protected by the Habitats Directive, is restricted to single sites in the rockslide area. The presence of 13 “primeval forest relict species” proofed the precence of virgin forests in the Schütt. Small parts of the steep, rocky slopes remained unused by forestry, feature substantial amounts of large-dimensioned deadwood structures and function as refugia for rare, highly endangered beetle coenoses. Forestry is the biggest threat to the near-natural biotopes and their beetle fauna.