Titelaufnahme

Titel
Ein Personen-Unternehmen im Wellness-, Fitness- und Kosmetikbereich : eine Vergleichsstudie von Berufsbiografien und -praktiken. / Constanze Geyer
Weitere Titel
Solo-self-employment in the Wellness-, Fitness and Cosmetic Area. A comparative study of career-biographies and practics.
Verfasser/ VerfasserinGeyer, Constanze
Begutachter / BegutachterinHöllinger, Franz
Erschienen2014
UmfangIV, 89 Bl. : Zsfassungen (2 Bl.)
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2014
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
Zsfassungen in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Kleinstbetrieb / Dienstleistungssektor / Kleinstbetrieb / Dienstleistungssektor / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-76952 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Ein Personen-Unternehmen im Wellness-, Fitness- und Kosmetikbereich [0.43 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Im Kontext grundlegender Veränderungen in der modernen Arbeitswelt und des damit verbundenen Anstiegs selbständiger Erwerbstätigkeit, zielt diese Arbeit darauf ab, Berufsbiographien und Arbeitspraktiken von Ein-Personen-Unternehmen (EPU) im expandierenden Wellness-, Fitness- und Kosmetikbereich zu untersuchen und zu beschreiben. Anhand der qualitativen Inhaltsanalyse von 15 Interviews werden die verschiedenen Stationen identifiziert, über die die Befragten in die Selbständigkeit gelangten. Als theoretischer Zugang dient die These zur Subjektivierung von Arbeit im Zusammenhang mit der Deinstitutionalisierung der Normalbiographie. Zudem werden die Arbeitsanforderungen der EPU mit den Konzeptionen des Arbeitskraftunternehmers (Pongratz/Voß) und des unternehmerischen Selbst (Bröckling) verknüpft. Neben den Motiven für das Ergreifen der aktuellen Erwerbsform liegt der Fokus auf den Begleitumständen der Unternehmensgründung. In Bezug auf die individuellen Arbeitsverhältnisse stehen die Fragen nach der räumlichen und zeitlichen Organisation, der Art der Kund_innenwerbung sowie der Work-Life-Balance im Zentrum. Ferner gerät verbunden mit der Prekarisierungsproblematik die Reflexion der Befragten über ihre Lage in den Blick. Bei der Betrachtung der aktuellen Tätigkeiten der Befragten wird erkennbar, dass der Großteil von ihnen mehrere Einnahmequellen hat und verhältnismäßig wenige auf weisungsungebundener Basis agieren. Die flexiblen Rahmenbedingungen kommen als motivationale Komponente für die Selbständigkeit und in Form der Nutzung der freien räumlichen und zeitlichen Einteilung zur Geltung. Es zeigen sich auch Anzeichen für das Verschwimmen von Arbeit und Leben. Außerdem werden Unsicherheiten deutlich, mit denen die EPU umgehen müssen. Die Ähnlichkeit der Bereiche spiegelt sich in der Gestaltung des Arbeitsalltags wider. Branchenspezifisch konnten nur wenige Unterschiede gefunden werden.

Zusammenfassung (Englisch)

In view of the changing labor conditions and the connected increase in self employment in contemporary Western societies this thesis analyses the working careers and practices of one person companies in the growing wellness- fitness- and cosmetic area. 15 biographical interviews form the empirical basis of the study. The results are interpreted on the background of the theoretical approaches of subjectivisation of work and the de-institutionalisation of standardised biographies. Furthermore the „entreployee“-thesis (Pongratz/Voß) and the concept of the enterprising self (Bröckling) are used. The following topics were investigated in the empirical study: the motivational components for self employment and the framework conditions of the business start-up; the individual working practices, organization of work and work-time arrangements; the strategies of advertising and the subjective evaluation of respondents work-life-balance. The self reflection of their (financial) status was analysed on the background to the tendency towards precarisation of work conditions. The analysis shows that most of the respondents gain security by having various jobs in cooperation with institutions or companies. Only few are totally independent in the way they work. On the one hand the flexibility of self employment plays a deciding role as a motivational element and is used for self determined working conditions. Referring to this, signs for the blurring of boundaries between work and life can be found. On the other hand insecurities become apparent. The similarity of the areas arises in the working compositions of the one person companies. Only a few differences between the three types areas of work were found.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 102 mal heruntergeladen.