Titelaufnahme

Titel
Bodenphysikalische Untersuchungen und Bodenwasserhaushalt von Schotterrasenflächen an einem inneralpinen Standort / eingereicht von Veronika Slawitsch
Verfasser/ VerfasserinSlawitsch, Veronika
Begutachter / BegutachterinBirk, Steffen
Erschienen2014
UmfangXVII, 154 Bl. : Zsfassungen (2 Bl.) ; Ill., graf. Darst., Kt.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2014
Anmerkung
Zsfassungen in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Schotterrasen / Bodenwasserhaushalt / Bodenphysik / Schotterrasen / Bodenwasserhaushalt / Bodenphysik / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-76684 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Bodenphysikalische Untersuchungen und Bodenwasserhaushalt von Schotterrasenflächen an einem inneralpinen Standort [5.71 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Schotterrasen als begrünbare Flächenbefestigungen stellen eine wertvolle Alternative zu asphaltierten Parkplätzen dar. Sie gewährleisten eine gute Versickerung nach Starkniederschlagsereignissen, erhöhen durch ihre speziell auf Schotterkörpern angepasste standortgerechte Saatgutmischung die Verdunstung und verschönern das Landschaftsbild.Die Höhere Bundeslehr- und Forschungsanstalt Raumberg-Gumpenstein arbeitet seit Mai 2013 an einem Forschungsprojekt über Schotterrasenbauweisen. Diese werden im Zuge dieser Masterarbeit auf ihren idealen Aufbau anhand bodenwasserhaushaltlicher, bodenphysikalischer und vegetationstechnischer Versuche untersucht. Dafür wurden am Gelände der Höheren Bundeslehr- und Forschungsanstalt Raumberg-Gumpenstein zwei Versuchseinheiten, einerseits sechs Schwerkraftlysimeter, andererseits eine ca. 120 m große befahrbare Fläche, beide mit jeweils zwei unterschiedlichen Materialien (Kalkschotter mit einer Mischung von 10 % Humus und Baustoffrecyclingmaterial mit einer Mischung von 10 % Kompost), angelegt. Im einjährigen Feldversuch ergaben die Untersuchungen im Kalkschotter eine höhere Versickerung als im Baustoffrecyclingmaterial. Demzufolge ergeben sich in den Baustoffrecyclingmaterialien eine stärker ausgebildete Vegetationsentwicklung und eine höhere Verdunstungsleistung. Der in der Trinkwasserverordnung (BGBI. II 2001/304 i.d.g.F.) für die Trinkwasserqualität festgesetzter Nitratgrenzwert wird im Kalkschotter eingehalten, im Baustoffrecyclingmaterial jedoch wird dieser Wert bis zum knapp dreifachen überschritten. Auf einen Einbau von Baustoffrecyclingmaterial in Schotterrasen sollte daher aufgrund der hohen Nährstoffkonzentrationen und dem damit verbundenen Auswaschungsrisiko verzichtet werden.Bei Verwendung von Kalkschottermaterial könnte der Humusanteil verstärkt werden, um bessere Vegetationsbedeckungen und damit höhere Verdunstungsleistungen zu erzielen.

Zusammenfassung (Englisch)

Planted surface stabilisation by gravel turf is a reliable alternative to conventionally paved parking places. They ensure good infiltration after heavy rain falls, increase evaporation due to the specifically for gravel turf adapted seed mixture and additionally have a positive aesthetic impact on the countryside.The research center Raumberg-Gumpenstein has been working on a research project on different types of gravel turfs since May 2013. In this context, this master thesis evaluates the ideal composition of gravel turfs based on tests regarding soil water balance, vegetation and soil physical analyses. Two experiments have been carried out at the research center Raumberg-Gumpenstein: one including six gravitation lysimeters and on the other hand a 120 m large area accessible to vehicles both filled resp. established with two different materials: limestone material with a mixture of 10 % humus and recycled building material with a mixture of 10 % compost.The field experiment observed over the course of one year showed a better infiltration for lime gravel materials in comparison to recycled building materials. For this reason the recycled building materials resulted in a stronger vegetation development. The evaporated precipitation from the ground has been higher at the area paved with recycled building material. Nitrate threshold values given by the Trinkwasserverordnung (BGBI. II 2001/304 i.d.g.F.)are important for drinking water quality. For lime materials the nitrate concentration in the leachate was within the existing limit whereas for recycled building materials, however, the values exceed the limits by a factor of 3. The design of gravel turfs with recycled building materials is therefore not recommended because of their high nutrient concentration and the therefore resulting higher risk of nutrient leaching.Applying lime gravel material an increased humus fraction could improve vegetation and therefore increase evaporation rates.