Titelaufnahme

Titel
Als die Bilder sprechen lernten : eine bildlinguistische Analyse anhand von Zigarettenwerbung / vorgelegt von Stephan Alexander Weixler
Verfasser/ VerfasserinWeixler, Stephan Alexander
Begutachter / BegutachterinGadler, Hanspeter
Erschienen2014
Umfang127 S. : Zsfassungen (2 Bl.) ; Ill.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2014
Anmerkung
Zsfassungen in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Zigarette / Werbung / Bild / Kommunikation / Zigarette / Werbung / Bild / Kommunikation / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-76334 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Als die Bilder sprechen lernten [1.92 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Ausgangssituation dieser Arbeit ist die Frage, ob es möglich ist, Bilder im Kontext von Sprache unter Anwendung von sprachwissenschaftlichen Beschreibungsmethoden auf ihre Kommunikationsfähigkeit zu untersuchen. Dabei liegt der Fokus des Untersuchungsgegenstandes auf der Werbung, genau genommen auf der Tabakwerbung. Die Intention dieser Arbeit sind die Umsetzung und der Nachweis einer bildlinguistischen Analyse von (gedruckten) Zigarettenwerbungen unter Anwendung von Nadine Rentels und Franziska Großes Modellen. Dabei sollte die Thematik nicht mit dem Zugang der Bildwissenschaft verwechselt werden, da sich diese eher mit den Ursachen rund um das Bild als mit der Kommunikation durch das Bild beschäftigt (vgl. Große 2011, S. 41f.).Die Kommunikation durch Bilder in Kombination mit Sprache kann anhand von sprachwissenschaftlichen Beschreibungsmethoden untersucht werden, da die Verwendung von Bildern, unter anderem im Bereich der Werbung, zu einem schnelleren Verständnis der zu übermittelnden Botschaft beiträgt. Das vorliegende Ergebnis weist eine solche Kommunikation nach. Die Resultate variieren dabei in ihrer Detailliertheit, da die analysebedingten Ansprüche selbst auch variieren. Die Intention hinter einer Untersuchung ist für die Wahl des jeweiligen Modells im Vorhinein abzuklären. Beide Modelle beschäftigen sich jeweils mit dem Inhalt als auch mit dem Ausdruck von Bild und Text. Das Augenmerk liegt dabei auf den Verbindungen zwischen den beiden Zeichensystemen, auf deren Verschmelzung und folglich auch auf der Vermittlungseffizienz einer (oder mehrerer) Botschaft(en).

Zusammenfassung (Englisch)

The initial point of this paper is the question if it is possible to analyse pictures on their ability to communicate in context of language by application of linguistic specifications.Thereby the focus of the object of investigation is laid on advertising, strictly speaking on tobacco advertising. The idea behind this paper is the realisation and proof of a symbol-linguistic analysis of (printed) tobacco advertising by applying Nadine Rentels and Franziska Großes archetypes on the analysis. In doing so the subject matter should not be mistaken for the approach of the so called visual (culture) studies as the latter are rather concerned with sources around the picture than with communication by means of the picture (vgl. Große 2011, S. 41f.).Communication by means of the picture in combination with language can be analyzed on basis of linguistic methods of description as the use of pictures, among other things in the field of advertising, contributes to a better and quicker understanding of the message that has to be transferred. The present output demonstrates such communication. The results hereby vary in their detailness due to the diversity of the variation of analysis requirements. The intention behind the analysis for the selection of the respective archetype has to be checked. Both archetypes deal with contents as well as concepts of picture and text. The attention is turned on the connection of both sign systems, on their amalgamation and, consequently, on the efficiency of connection of messages.