Titelaufnahme

Titel
Rationalität und Emotionalität in der Musik unter besonderer Berücksichtigung der “bounded rationality“ / vorgelegt von Kristin Bauer
Weitere Titel
Rationalität und Emotionalität in der Musik unter besonderer Berücksichtigung der “bounded rationality“
Verfasser/ VerfasserinBauer, Kristin
Begutachter / BegutachterinGötschl Johann
Erschienen2014
Umfang126 Bl. : Zsfassungen (2 Bl.) ; Ill., graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2014
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
Zsfassungen in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Musik / Eingeschränkte Rationalität / Musik / Eingeschränkte Rationalität / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-75745 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Rationalität und Emotionalität in der Musik unter besonderer Berücksichtigung der “bounded rationality“ [1.37 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Zusammenfassung Diese Arbeit beschäftigt sich mit der Suche nach der Bedeutung von Emotionalität und Rationalität,im Besonderen der bounded rationality in der Musik. Dazu werden die musikalischen Wirkungsweisen auf den Menschen erörtert, in Bezug auf den Intellekt, die Physis, die Psyche und die Geschichte der Musik und der Gesellschaft. Die enorme Beeinflussung der Musik auf die Menschheit wird mit Hilfe der Hintergründe und Anfänge der Musik erläutert, um zu ver-deutlichen, wie weitreichend und umfassend diese Thematik ist. Die bounded rationality, als neuerer, pragmatischer Rationalitätstyp, begründet von Herbert. A. Simon, soll den Zugang schaffen zu einem grenzüberschreitenden Zusammenspiel der rationalen und emotionalen Aspektein musikalischen Kontexten. Da die bounded rationality unter anderem besagt, dass der Mensch nur begrenzt rationale Entscheidungen treffen kann und sich somit von der klassischen Rationalität unterscheidet, ermöglicht dies in der Musik unbegrenzte, empirisch-realisierbare Spielräume. Es wurden Interviews mit 11 Musiker/innen und 11 Nicht-Musiker/innen geführt, um aufzuzeigen, welche Rolle Musik im Leben der Probanden/innen spielt, und um genauer zu erfahren, wo es Unterschiede und Grenzen von Rationalität und Emotionalität in der Musik gibt. Gerade in der Musik kommt eindeutig hervor, dass sich Emotionalität und Rationalität immer mehr in eine Art Kontinuum verwandeln, mit stetig stärker werdenden wechselseitigen Korrespondenzen.

Zusammenfassung (Englisch)

Abstract This diploma thesis is focusing on the meaning of emotionality and rationality in music, with a special focus on the bounded rationality. Thereto the musical modes of action of humans will be debated in connection with the intellect, the physicalness, the psyche and the history of music and society. The enormous influence of music on the human society will be illustrated with the background and beginning of music. In order to clarify how extensive and comprehensive this issue is. The term bounded rationality as a new, pragmatical type of rationality, founded by Herbert A.Simon, is said to create a new approach, which is characterized to bridge the gap between the rational and emotional aspects in musical contexts. Bounded rationality implies that the human being can only make a limited amount of rational decisions; this differs from the conception of classical rationality. Therefore the theory of bounded rationality is focusing on the possibility of infinite, empirical-possible scopes. An empirical analysis was conducted with 11 musicians and 11 non-musicians. The qualitative interviews aim to highlight the significance of music in their personal life. Furthermore this analysis tries to reveal the differences and limits of rationality and emotionality within music. Precisely in music emotionality and rationality become transforming in a kind of continuum with continual stronger getting mutual correspondence.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 224 mal heruntergeladen.