Titelaufnahme

Titel
Kulturanthropologische Untersuchung zum Leseverhalten von jungen Menschen / vorgelegt von Manon Öxle
Verfasser/ VerfasserinÖxle, Manon
Begutachter / BegutachterinSchrutka-Rechtenstamm, Adelheid
Erschienen2014
Umfang122 Bl. : Zsfassung (2 Bl.)
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2014
Anmerkung
Zsfassungen in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Erwachsener <18-30 Jahre> / Leseverhalten / Interview / Erwachsener <18-30 Jahre> / Leseverhalten / Interview / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-75619 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Kulturanthropologische Untersuchung zum Leseverhalten von jungen Menschen [1.01 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Das Lesen und dessen Facetten sind in verschiedenen Disziplinen bereits genau erforscht. Kaum wurde untersucht, was junge Erwachsene über ihr eigenes Leseverhalten und ihre Leseweise denken und wie sich diese über ihre Lebensspanne entwickelt hat. Das Ziel dieser Arbeit ist es, Personen über ihr Leseverhalten zu befragen und darüber, wie sie es in ihrem Alltag verankern. Diese persönlichen Angaben wurden mit Ergebnissen der bisherigen Leseforschung in Einklang gebracht.Es zeigte sich, dass Personen darüber nachdenken, wie ihr Lesesetting beschaffen ist und was Lesen in ihnen auslöst, nicht jedoch ihr Vorgehen dabei, da sie das Lesen als etwas Selbstverständliches ansehen. Bücher stellen einen besonderen Wert für lesende Personen dar, der über deren materiellen Wert hinausgeht, da durch die Zeit, die man mit Büchern verbringt, Emotionen generiert und Erinnerungen geschaffen werden.Das Lesen stellt eine Tätigkeit dar, der man sich aktiv zuwendet und die Konzentration benötigt. Trotzdem scheint es Spaß zu machen und zu entspannen. Besonderen Einfluss nehmen die Biografie eines Menschen und dessen momentane Situation. Prägende Lebensereignisse können dazu führen, dass man sich dem Lesen zuwendet und welche Bücher hierbei gelesen werden, da hinter dem Lesen ein Bedürfnis verborgen ist, das der Mensch zu befriedigen sucht. Diese Bedürfnisse sind individuell und von der Biografie abhängig. Des Weiteren nimmt auch der Kontext des Lesens auf die Lesemotivation Einfluss. Handelt es sich bei der privaten Lektüre um etwas, das man gern macht, treten beim Lesen in der Schule oder für den Beruf Probleme auf. Das Lesen stellt eine anstrengende Tätigkeit dar, der man sich aktiv zuwenden muss, so wirkt sich der erlebte Zwang mindernd auf die Lesemotivation aus, was zu einer Verweigerung der Lektüre führen kann. Hieran kann man erkennen, wie bedeutend der Aspekt der Freiwilligkeit beim Lesen ist. Entscheidend für das Lesen ist die Einstellung, die man dazu hat.

Zusammenfassung (Englisch)

Reading and its different facets are well examined. Hardly any studies were made, where young adults explain their own reading behaviour, reading style and how it developed through lifespan, including what they think are the causes of this behaviour. The goal of this diploma thesis is to question young adults about their reading behaviour and how they experience it in their everyday life. These personal statements were compared to the results found in reading research so far.The interviews showed that people reflect on reading, the setting of their reading behaviour and what reading does with them, but not about reading style, because reading is something so self-evident. Books have a special value for a reading person, which is above the material value of the book, because emotions develop and memories are created through the time spent with a book.Reading is an activity someone has to devote actively towards and where a lot of concentration is needed. Nevertheless seems reading to make fun and help a person to relax. A person?s biography and their current situation have an important influence on the reading behaviour. Formative life events can lead to more reading or influence the type of books being read. Behind every reading behaviour is a need, which has to be fulfilled. These needs depend on the individual biography and the current life situation, as same as the reading behaviour depends on the current life situation. Further important is the context of reading which influences the reading motivation. Reading for a private purpose, which people seem to enjoy, differs from the literature being read in school or for the career, which can contain certain problems. Reading is an exhausting activity someone has to turn to actively, which can lead, feeling obligated to do it, to a decrease in reading motivation and to refuse to read. This shows the importance of voluntary in reading. Crucial for reading is a persons the attitude towards it.