Titelaufnahme

Titel
Vereinbarkeit von Berufsarbeit mit familiärer Betreuung älterer Menschen am Beispiel der Caritas der Diözese Graz-Seckau als Arbeitgeberin / Gerhild Hirzberger
Verfasser/ VerfasserinHirzberger, Gerhild
Begutachter / BegutachterinKreimer, Margareta
Erschienen2014
Umfang88 Bl. : graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2014
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Arbeit / Pflege / Angehöriger / Arbeit / Pflege / Angehöriger / Online-Ressource
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-75529 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Vereinbarkeit von Berufsarbeit mit familiärer Betreuung älterer Menschen am Beispiel der Caritas der Diözese Graz-Seckau als Arbeitgeberin [1.72 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Bei der Vereinbarkeit von Berufsarbeit mit familiärer Betreuung wird in erster Linie an die Vereinbarkeit von Erwerbsarbeit mit Betreuung von Kindern gedacht. Der überwiegende Teil der älteren pflegebedürftigen Menschen wird noch immer im Familienverband gepflegt. Informelle Betreuung von älteren Familienangehörigen betrifft daher nicht wenige Berufstätige. Die Zahl derer, die Erwerbsarbeit mit Betreuung älterer Menschen vereinbaren müssen, wird nicht nur aufgrund der sozialen und demografischen Entwicklung steigen, sondern auch aufgrund der Tatsache, dass immer mehr Frauen berufstätig sind. Gesellschaftspolitische Veränderungen, die auch die Vereinbarkeit betreffen, werden beschrieben. Es wird eine Übersicht über bestehende sozialpolitische Maßnahmen in Österreich sowie über Unterstützungsangebote der Caritas in der Steiermark für Menschen mit Betreuungsbedarf und deren Angehörige gegeben sowie ihre Brauchbarkeit für Vereinbarkeit analysiert und deren Grenzen aufgezeigt. Mit Hilfe eines selbst entwickelten Fragebogens wurde eine quantitative Querschnittstudie unter den Beschäftigten der Caritas Diözese Graz-Seckau durchgeführt. Wie erleben die Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter, die einen älteren Angehörigen betreuen, ihre Vereinbarkeitssituation? In einer deskriptiven Datenanalyse wird die Vereinbarkeitssituation von bezahlter Erwerbstätigkeit mit familialen Sorgepflichten in der Caritas aufgezeigt. Untersucht wird, wer diese betreuenden Angehörigen sind und welche unterstützenden Tätigkeiten sie übernehmen. Des Weiteren werden die Belastungen der Betreuenden beschrieben und welche Angebote sie kennen und nutzen.Zur Bewusstseinsbildung für die Vereinbarkeit werden Empfehlungen für die Caritas erarbeitet und sozialpolitische Forderungen für die Unterstützung von älteren Menschen und deren betreuenden Angehörigen gestellt. Keywords: Vereinbarkeit, Berufstätigkeit, Work-Life-Balance, Angehörige pflegen, Belastung, informelle Betreuung

Zusammenfassung (Englisch)

Thinking about the compatibility of employment and familial care the first thing that comes to mind is the compatibility of employment and child care. The majority of old-er people in need of care are still looked after by the family. The number of those who are obliged to combine employment with the care of elder people is going to increase, not only because of social and demographic developments, but also due to the fact that more and more women are employed.Sociopolitical changes, affecting compatibility, are described in this paper. Therefore an overview of actual sociopolitical actions in Austria, as well as supporting offers from the Caritas in Styria for people in need of care and their relatives will be provi-ded, including an analysis of the usefulness of those offers and their boundaries. Through a self-developed questionnaire a quantitative cross-sectional study has been conducted among the employees of the ?Caritas Diözese Graz-Seckau?. How are the employees who are taking care of their elder relatives, experiencing the com-patibility situation? In a descriptive data analysis the compatibility of paid employment and familial care-taking at the Caritas is shown. It was researched who are these caregiving relatives and which supporting duties they fulfill. Furthermore the liability of the caregivers is depicted and the options of assistance are listed which the participants know and utilise. To raise awareness of compatibility of care, family and work recommendations are given to the Caritas, as well as sociopolitical demands for the support of elder people and their caregiving relatives. Keywords: compatibility, employment, work-life-balance, caregiving of relatives, liabi-lity, informal caregiving