Titelaufnahme

Titel
Die Bewältigung der Schwangerschaft von Frauen mit unterschiedlichem Migrationshintergrund / vorgelegt von Dagmar Rollett
Verfasser/ VerfasserinRollett, Dagmar
Begutachter / BegutachterinBrandau, Johannes
Erschienen2010
Umfang117, 15 Bl. : 2 Zsfassungen + 1 CD-ROM ; graph. Darst., Ill.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2010
Anmerkung
Zsfassung in engl. und dt.
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Österreich / Frau / Migrationshintergrund / Schwangerschaft / Befindlichkeit / Österreich / Frau / Migrationshintergrund / Schwangerschaft / Befindlichkeit / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-74966 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die Bewältigung der Schwangerschaft von Frauen mit unterschiedlichem Migrationshintergrund [1.49 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In der Literatur wird schon seit längerem deklariert, dass die Gruppe der MigrantInnen im Gegensatz zu der ansässigen Bevölkerung oft einen wesentlich schlechteren Gesundheitszustand aufweisen. Schwangere stellen eine besondere gefährdete Gruppe unter den MigrantInnen in Österreich dar. Aus medizinischer Versorgungssicht stehen den schwangeren Migratinnen in Österreich, auch während des Asylverfahrens, die Vorsorgeuntersuchungen im Rahmen des Mutterkind-Paß-Programm voll zur Verfügung.Die hier vorliegende Arbeit ist eine empirische Studie, die soziale und psychische Aspekte, die sich sowohl auf die Gesundheit als auch auf die Lebensqualität sowie den Verlauf der Schwangerschaft auswirken können, analysiert und interpretiert. Untersucht wurden die persönlichkeitspsychologischen Aspekte, die Rolle der Partnerbeziehung, die Sozialschichtzugehörigkeit, sowie der Migrationshintergrund als mögliche Stressoren und deren Auswirkungen auf den emotionalen Zustand und die Lebensqualität. Auch der Zusammenhang zwischen organischen Erkrankungen und psychischer Befindlichkeit wurde überprüft. Im theoretischen Teil wurde sowohl das Themengebiet der Migration als auch das der Schwangerschaft beleuchtet und mit sozialpädagogischen Konzepten, die für die Arbeit mit schwangeren Migratinnen einen möglichen Nutzen bergen, in Verbindung gebracht. Durch diese Ergebnisse kann in weiterer Folge auf mögliche Probleme und Versäumnisse bei der umfassenden Betreuung von schwangeren Migrantinnen hingewiesen werden. Auch sollen mögliche weitere Tätigkeitsbereiche für die Sozialpädagogik erschlossen werden.

Zusammenfassung (Englisch)

In literature, the group of migrants is often claimed to having a lower health status than the resident population. Pregnant women are a very vulnerable group of migrants in Austria. According to the social healthcare system they are eligible for a preventive pregnant medical Checkup (the so-called Mutter-Kind-Pass), also during the time of application for asylum. This work is an empirical study on the social and psychological aspects, which affect health, quality of life as well as the course of pregnancy. Following possible stress factors were tested: the interpersonal psychological aspects, the impact of the partnership, the social economic status. The circumstances of migrations and their impact on emotional condition and quality of life were also evaluated statistically.Additionally the coherence between organic risks and psychological state was tested. The theoretical part deals with the topics pregnancy, migration as well as social-pedagogic concepts, which may be useful for the work with pregnant migrants. The goals of this study are to identify possible problems and failures in the previous work with that group, furthermore new possible fields of work for social education workers are tried to be considered.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 122 mal heruntergeladen.