Bibliographic Metadata

Title
Microfinance : overcoming informational asymmetries in lending via innovative mechanisms / Thomas Niederl
AuthorNiederl, Thomas
CensorSchleicher Stefan
Published2010
DescriptionIX, 70 Bl. : Zsfassung ; graph. Darst.
Institutional NoteGraz, Univ., Masterarb., 2010
Annotation
Zsfassung in engl. Sprache
LanguageEnglish
Document typeMaster Thesis
Keywords (GND)Mikrofinanzierung / Mikrofinanzierung / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-74674 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Microfinance [2.29 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Mikrofinanzinstitutionen müssen die Qualität ihres Kreditportfolios wahren. Gleichzeitig müssen sie jedoch mit dem Problem der Informationsasymmetrie umgehen. So können sie nicht zwischen verschiedenen Kreditrisiken unterscheiden und können das Verhalten der Kreditnehmer nicht vollständig überwachen. Zudem lässt sich die Zahlungsunfähigkeit eines Schuldners nur unter zusätzlichen Kosten verifizieren. Eine Möglichkeit mit dem Problem der ?adverse selection? umzugehen, wäre eine Gruppenhaftungsklausel in die Kreditverträge einzubauen. Bessere Kreditrisiken würden dann versuchen sich mit Partnern mit ähnlichem Risikoprofil zusammenzuschließen. Schlechtere Schuldner müssten dann unter sich bleiben. Indem der Kreditgeber verschiedene Verträge anbietet, könnte er sodann die Gruppen dazubringen ihr Risikoprofil preiszugeben. Eine weitere Strategie bestünde darin, die ersten Darlehensraten schon früh nach der Kreditvergabe anzusetzen. Das Ziel hierbei bestünde darin, Kreditnehmer ohne zusätzliche, vom Investitionsprojekt unabhängige, Einkommensströme abzuschrecken. Die letzte Methode wäre den potentiellen Kunden zu erlauben, Sicherheiten ohne Wiederverkaufswert anzubieten. Dadurch könnten die Unternehmer ein Signal über ihr Vertrauen in den Projekterfolg abgeben. Unterschiedliche Verträge könnten dann wieder verwendet werden, um die jeweiligen Risikoprofile herauszufinden. Um die Anreize der Kreditnehmer mit den Interessen der Gläubiger zu vereinen, könnten nachfolgende Kredite vom bisherigen Rückzahlungsverhalten abhängig gemacht werden. Weiters könnte eine Gruppenhaftungsklausel, auf Grund von durch Mithafter ausgeübtem Druck, übermäßiges ?shirking? verhindern. Es wäre zudem auch möglich, die Verifizierungskosten einer etwaigen Zahlungsunfähigkeit teilweise den Mithaftern aufzubürden.

Abstract (English)

A microfinance institution has to ensure an acceptable level of loan portfolio quality, while facing informational asymmetry. They cannot accurately sort loan applicants into different risk categories, cannot observe their debtors' behavior perfectly, nor can they verify without cost whether a borrower's default is justified or simply strategic. One possible solution to deal with the adverse selection problem would be to require joint liability in loan contracts. Less risky borrowers will then try to form homogeneous lending groups, leaving the bad credit risks to form groups among themselves as well. By offering a menu of contracts, the lender can then induce these different groups to declare their risk profiles. Another method would be to stipulate frequent, small repayments that start soon after loan disbursal. This contract feature's purpose is to selectively attract borrowers that have access to income streams other than the one from their investment project. The last strategy would be to let loan applicants offer non-marketable collateral. This would allow entrepreneurs to signal their degree of confidence regarding project success. Different contracts can then again be used to find out the borrowers' respective riskiness. Contract features that align the borrowers' incentives with the lenders' interests are necessary as well. Making the renewal of loans contingent on repayment behavior can induce the debtors to avoid unnecessary risks and refrain from strategic default. The reason for this lies in the possibility of future profits now entering the borrowers' calculations. Another strategy would be to use peer pressure to ensure a higher effort level than under individual lending. Group lending can also be used to access local information that would otherwise not be available to the lender. Making the group members report on each other is thus a possible strategy to reduce the costs of verifying debtor default.