Titelaufnahme

Titel
Informationsverhalten der Zielgruppe 50 plus / Civgin Adnan
Verfasser/ VerfasserinCivgin, Adnan
Begutachter / BegutachterinFoscht Thomas
Erschienen2010
UmfangVI, 104 Bl. : Zsfassung ; Ill., graph. Darst., Kt.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2010
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Erwachsener <50-75 Jahre> / Informationsverhalten / Verbraucherverhalten / Erwachsener <50-75 Jahre> / Informationsverhalten / Verbraucherverhalten / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-74502 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Informationsverhalten der Zielgruppe 50 plus [5.76 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Einer der wichtigsten demographischen Trends im 21. Jahrhundert ist die Überalterung der Bevölkerung, die sowohl Industriestaaten als auch Entwicklungsländer noch stärker betreffen wird. Einerseits wird dieses Phänomen durch die sinkende Geburtenzahl und andererseits durch die steigende Lebenserwartung der Menschen verursacht und wirkt sich auf die politische, soziale und wirtschaftliche Ebene des menschlichen Lebens aus. Auf der wirtschaftlichen Ebene stellt sich die Frage, wie Senioren als wachsender Anteil der Gesamtbevölkerung und gleichzeitig künftig wichtiges Marktsegment, angesprochen und bedient werden können.Das Ziel dieser Arbeit ist die körperlichen und kognitiven Veränderungen der älteren Menschen in Bezug auf ihr Informationsverhalten darzustellen. Dies bezieht sich auf die Aufnahme, Verarbeitung und Speicherung von Informationen durch die Senioren. Fragestellungen dieser Arbeit beziehen sich auf die differenzierte Beschreibung dieser Zielgruppe (50 plus) und die Implikationen des Informationsverhaltens für das Marketing.Am Beginn der Arbeit wird die demographische Entwicklung in der Welt erklärt und somit die Relevanz der älteren Konsumenten für den Unternehmenserfolg akzentuiert. Weiters wird das Alter als Determinante des Konsumentenverhaltens, die Altersdimensionen sowie die Einkommenssituation und das Ausgabeverhalten des älteren Konsumenten, dargestellt. Darauf aufbauend werden ausgewählte Theorien zur Erklärung von Informationsverhalten herangezogen und altersbedingte Besonderheiten abgeleitet. Dabei wird auch auf das Gehirn und das limbische System eingegangen, um die Relevanz der Emotionen und der Hormonausschüttungen für das Informationsverhalten hervorzuheben.Abschließend werden Marketing-Maßnahmen dargestellt, die sich für die Bearbeitung des Seniorenmarktsegments eignen. Große Bedeutung wird der Kommunikationspolitik zugeschrieben, da bei dieser das Informationsverhalten am besten zum Ausdruck kommt.

Zusammenfassung (Englisch)

One of the main demographic trends in the 21st century is the excess of age of the population, which will be a growing concern in industrialized and developing countries. The excess of age is therefore a global and universal phenomenon with consequences. On the one hand this phenomenon is caused by the declining birth rate and on the other hand by the increasing life expectancy of people and has an impact on the political, social and economic levels of human life. On the economic level the question arises, how seniors could be addressed and served as a growing part of the total population and therefore as an important market segment in the future.The purpose of this thesis is to present physical and cognitive changes of elder people in terms of their information behavior. This refers to the acquisition, processing and storing of information by seniors. This paper is dealing with the problems of the differentiated description of this target group (50 plus) and the implication of informational behavior on marketing.At the beginning demographical trends are described and hence the relevance of elder consumers for the business success is accentuated. Furthermore, the age as a determinate of consumer behavior and the dimensions of the process of aging, as well as income and spending manners of elder consumers will be discussed. On this basis, different theories for the explanation of information behavior are used. Considerable attention is drawn to the description of the brain and the limbic system, to emphasize the relevance of emotions and the release of hormones for the information behavior.The conclusion of this work relates to the description of marketing methods that are suitable for reaching the senior market segment. Since the communication policy is directly related to the information behavior, at the end of this paper some of the selective measures of the communication policy will be presented in order to conclude the thesis.