Titelaufnahme

Titel
Der Klimawandel als Herausforderung an das Risikomanagement von Naturgefahren : versicherungswirtschaftliche Betrachtung und (praktische) Anwendbarkeit von GIS / Kathrin Reinsberger
Verfasser/ VerfasserinReinsberger, Kathrin
Begutachter / BegutachterinSchleicher Stefan
Erschienen2009
Umfang115 Bl. : Zsfassungen dt. u. engl. ; Ill., graph. Darst., Kt.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2009
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Klimaänderung / Naturkatastrophe / Risikomanagement / Versicherungswirtschaft / Klimaänderung / Naturkatastrophe / Risikomanagement / Versicherungswirtschaft / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-74026 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Der Klimawandel als Herausforderung an das Risikomanagement von Naturgefahren [5.62 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Das Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) bestätigt in seinem Bericht aus dem Jahr 2007 das Stattfinden des Klimawandels. Doch trägt dieser auch zu der steigenden Anzahl an wetterbedingten Naturkatastrophen bei? Die Arbeit versucht den Zusammenhang zwischen den klimatischen Veränderungen der letzten Jahrzehnte und der Entwicklung von Extremereignissen zu erläutern. Forschungsergebnisse weisen verstärkt darauf hin, dass die sich abzeichnende Klimaänderung einen Einfluss auf die Häufigkeit und Intensität von Naturkatastrophen darstellt. Weiters soll kurz auf das Naturgefahrenpotenzial Österreichs und daraus resultierenden volkswirtschaftlichen Schäden aus Katastrophenereignissen eingegangen werden. Weiterführend werden mögliche Handlungsoptionen der Versicherungswirtschaft zur Versicherbarkeit von Risiken und Naturgefahren aufgezeigt. Die Schadenbelastung aus Naturkatastrophen hat in den letzten zwei Jahrzehnten rapide zugenommen konstatiert die Versicherungswirtschaft. Ein Großteil dieser Schäden wurde von atmosphärischen Extremereignissen wie Stürmen, Überschwemmungen und Hagelunwettern verursacht. Die Rolle der Assekuranz ist es hierbei, verstärkt auf eine systematische Risikopolitik aufzubauen. Nachfolgend soll in diesem Zusammenhang das Risikomanagement am Versicherungsmarkt beleuchtet werden. Hierzu interessieren vor allem die Anpassungsstrategien der Versicherer, wie der Risikotransfer durch die Möglichkeit der Rückversicherung. Auch die Bedeutung von Geographischen Informationssystemen (GIS) in der Risikoanalyse soll aufgezeigt und anhand einer praktischen Anwendung dargestellt werden. Dabei sollen Aspekte wie Kumulbetrachtung und Schadenmanagement von Naturgefahren dem Konzept des ?Geographical Underwriting? zugrunde gelegt werden. Modellierung und Simulation von Extremwetterereignissen sollen anhand des Zonierungssystems NATHAN erklärt und visuell aufbereitet werden.

Zusammenfassung (Englisch)

The Climate Change is taking place confirmed the Intergovernmental Panel on Climate Change in his last report released in 2007. But, how does the Climate Change affect the steady rise of natural disasters?This paper tries to explain the coherency between the climatic changes of the last few years and the progress of natural hazards. The results of research show, that the apparent Climate Change leads to an increasing influence in the occurrence and intensity of natural disasters.Also in Austria a steady rise of incurred losses from natural hazards is denoted. Flood, avalanches, earthquake, storm and hail are going to become everyday occurrences. For insurances companies the losses arising from one event exceed the amount that is covered by insurances. Therefore most of the companies consider the possibility of increasing the assurance benefit. Furthermore, they have to find new ways according to the policy towards risk. For this purpose the re-insurance is playing a major role. In this context it is shown, how the insurance business handles with the risks concerning natural disasters. Over the past years, insurances note a marked increase of the loss ratio. They have to find new instruments to support the risk management. Risk rating based on geographical information is playing a central component in the risk management of insurance companies. Nowadays the use of tools like geographical underwriting is widespread through insurance provider. Using GIS-applications such as HORA, ALDIS or NATHAN the potential risks of natural hazards are presented. The last chapter of this paper handles with the practical use of geographical underwriting tools concerning natural hazards. After a short implementation in GIS, a closer look to the main features such as modelling and simulation is given. To establish understanding, the implementation of risk modelling of natural hazards is pointed out with a case study.