Titelaufnahme

Titel
Geschickte Liebe - Daniel Glattauers "Gut gegen Nordwind" oder die Geburt des E-Mail-Romans / vorgelegt von Nora Wastl
Verfasser/ VerfasserinWastl, Nora
Begutachter / BegutachterinBolterauer Alice
Erschienen2010
Umfang111 Bl. : Zsfassung + 1 CD-ROM
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2010
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
SchlagwörterGlattauer, Daniel <Gut gegen Nordwind> / Glattauer, Daniel <Gut gegen Nordwind> / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-73386 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Geschickte Liebe - Daniel Glattauers "Gut gegen Nordwind" oder die Geburt des E-Mail-Romans [1.63 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Masterarbeit "Geschickte Liebe - Daniel Glattauers "Gut gegen Nordwind" oder die Geburt des E-Mail-Romans" behandelt den E-Mail-Roman, der im deutschen Sprachraum durch Daniel Glattauer literarisch etabliert wird. Im August 2006 erscheint sein Roman "Gut gegen Nordwind". In den Massenmedien wird er offiziell als erster E-Mail-Roman und Glattauer als Begründer eines neuen literarischen Genres ausgewiesen. Hinsichtlich der langen Tradition des Briefromans und der Ähnlichkeit des E-Mail-Romans mit dieser Gattung scheint die Ausschreibung eines neuen Genres überstürzt.Die vorliegende Arbeit versucht, die Gattungsfrage E-Mail-Roman, mit Hauptaugenmerk auf Glattauers "Gut gegen Nordwind", zu klären. Zunächst setzt sich die Autorin mit der Medienfrage auseinander. Der erste Teil der Arbeit befasst sich allgemein mit der Frage, was ein Medium ist, wobei auf Brief und E-Mail speziell eingegangen wird, sowie mit den Fragen, welcher mediale Wandel sich im 20. Jahrhundert vollzogen hat und welche Vor- und Nachteile Änderungen von Kommunikationskanälen und kommunikativen Bedingungen bergen. Daran knüpft sich ein Kapitel, das Schriftwechsel innerhalb nationaler und internationaler Erzählliteratur thematisiert. Charakteristika von Brief- und E-Mail-Romanen wie u.a. formaler Aufbau und Erzählsituation sind ebenso Inhalt wie ein historischer Abriss über den Briefroman und dessen Entwicklung. Einen Überblick über bisherige Publikationen aus diesem Bereich zu geben, werden internationale und nationale Beispiele für den E-Mail-Roman aufgelistet und analysiert. Der dritte Teil bildet den eigentlichen Schwerpunkt der Arbeit. Zunächst folgen eine kurze Biographie Glattauers sowie dessen Motivationsgründe, den Roman "Gut gegen Nordwind" als E-Mail-Roman zu verfassen. Daran schließt sich eine gattungstheoretische Untersuchung. Es soll geklärt werden, an welcher Stelle des literarischen Gesamtgefüges der E-Mail-Roman eingeordnet werden muss und worum es sich dabei genau handelt.

Zusammenfassung (Englisch)

The Master?s thesis ?Geschickte Liebe - Daniel Glattauers Gut gegen Nordwind oder die Geburt des E-Mail-Romans?, discusses the e-mail-novel which is in the German-speaking area literarily established Daniel Glattauer. In August 2006 Gut gegen Nordwind is published. In the Mass media the novel is officinal seen as the first e-mail-novel and the author is said to be the originator of a new literary genre. Due to the long tradition of epistolary novels and the remarkable resemblance to this literary genre it is not valid to call the e-mail-novel a new genre. The Master?s thesis tries to resolve the genre question and lays the focus on Glattauer?s novel. First the author treats the issue medium. The thesis? first chapter is concerned with the question what a medium is, especially focused on e-mails and letters. Moreover the change of media and the questions which pros and cons the change of communicational conditions and communicational channels has brought along. Chapter two is concerned with correspondence in national and international fiction. Characteristics of e-mail- and epistolary novels, means formal structure, contents and narrative situation, are discussed. Besides a historical review of the epistolary novel the second part contains a summary over previously published e-mail-novels both national and international. The paper?s third chapter is about the thesis? eponymous novel Gut gegen Nordwind by Daniel Glattauer. The Biography of the author and his motivation to write the novel in an e-mail-style form the beginning of the chapter. Subsequent follows a genre theoretic analysis as well as a detailed analysis of the novel?s contents and structure to resolve the question where in the body of literature Gut gegen Nordwind has to be put. A summary at the thesis? end recapitulates all analysis results and gives answer to the question whether the e-mail-novel is a new literary genre or the time-adapted sub-genre of the traditional epistolary novel.