Titelaufnahme

Titel
Mathematische WortSchätze : onomasiologische, projektorientierte Analyse eines prägenden Bildspendebereichs in der deutschen Gegenwartssprache / vorgelgt von Michaela Pölzl
Verfasser/ VerfasserinPölzl, Michaela
Begutachter / BegutachterinHofmeister Wernfried
Erschienen2010
Umfang300 Bl. : Zsfassung + 1 CD-ROM
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2010
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Deutsch / Mathematik / Onomasiologie / Deutsch / Mathematik / Onomasiologie / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-72453 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Mathematische WortSchätze [10.27 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Masterarbeit "Mathematische WortSchätze" ergänzt die von Wernfried Hofmeister ins Leben gerufene Initiative ?Deutsche WortSchätze?, die sich mit der Erforschung einzelner Bildspendebereiche des Deutschen und der Vermittlung dieser Ergebnisse (auch) in nicht universitären Bereichen (z.B.: Schulklassen) beschäftigt. Wie bereits aus dem Titel hervorgeht, ist der Bildspendebereich Mathematik Ausgangspunkt der vorliegenden Arbeit und die Frage, wie sehr und in welcher Art und Weise er die Alltagssprache geprägt hat. Um das beantworten zu können, wurde versucht, eine möglichst vollständige Sammlung all jener Ausdrücke anzulegen, deren Ursprung in der mathematischen Fachsprache zu finden ist, die sich aber von dort gelöst haben und in die Alltagssprache eingedrungen sind. Sie wurden in einer Datenbank, die dieser Arbeit auf CD-ROM beigelegt ist, erfasst und genauer untersucht. Jedes Datenblatt widmet sich einem Beleg, liefert eine Bedeutungsumschreibung, eine Bedeutungsanalyse und den Beweis des Gebrauchs in der Gegenwartssprache durch aktuelle authentische Belege. Der zweite Teil der Arbeit besteht aus einer Erörterung des Projekthintergrunds, lexikographischen Erläuterungen zu Aufbau und Gliederung der Sammlung, einer näheren Betrachtung des Bildspendebereichs Mathematik und einem Kapitel zur Zahlensymbolik. Letzteres fand Eingang in die "Mathematischen WortSchätze", weil sich bei der Analyse der Zahlen-WortSchätze gezeigt hat, dass bestimmte Zahlen besonders häufig und in ähnlicher Funktion in bildhaften Ausdrücken vorkommen, was sich vermutlich auf ihre starke Symbolizität zurückführen lässt. Das abschließende Kapitel widmet sich der eingangs gestellten Frage, inwiefern die mathematische Fachsprache unsere Gegenwartssprache geprägt hat und kommt zu dem Schluss, dass Mathematik zumindest in unserem alltäglichen Sprachgebrauch nicht so fremd ist, wie sie es uns oft zu sein scheint.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis supplements the project ?Deutsche WortSchätze?, which was brought to life by Wernfried Hofmeister. The project itself deals with the investigation of separate German image source domains and the mediation of the results in non academic fields, such as schools. Dealing with the source domain mathematics, the aim of this thesis is to answer the question how and to what extent this domain affects modern German everyday language. In order to achieve this, the author attempted to create a complete collection of the terms which arise from the mathematical terminology, but have detached from it and therefore now are part of everyday language. The author approached the topic by collecting and analyzing the terms in a database, which is attached to the thesis on CD-ROM. Every data-sheet treats one term, paraphrases and analyses its meaning and demonstrates its usage in present-day language on the basis of two or more genuine examples. Furthermore, if procurable, there are specifications on date of origin, diatopic, socio-historic, semantic processes etc. In addition, a collection of images referring to the non metaphorical meaning of the terms was compiled. The second part of the thesis contains an explanation of the project background, the organization and arrangement of the collection, the source domain mathematics and a chapter about number symbolism. The latter became part of the present thesis due to the fact that some numbers frequently appear in metaphors, which results from their symbolic significance. In the concluding chapter the author returns to the question in how far mathematical vocabulary influences present German language. Taking the research results into consideration, it has been ascertained that mathematics in our everyday language is not as unfamiliar as it may seem.