Titelaufnahme

Titel
Glück und Zufriedenheit in der Moderne / Stefan Brantner
Verfasser/ VerfasserinBrantner, Stefan
Begutachter / BegutachterinPrisching Manfred
Erschienen2010
Umfang95 Bl. : Zsfassung ; graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2010
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Glück / Zufriedenheit / Glück / Zufriedenheit / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-72132 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Glück und Zufriedenheit in der Moderne [0.6 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die folgende Arbeit beschäftigt sich mit der Zufriedenheit und dem Glück der Menschen in der modernen Gesellschaft. Der Ausgangspunkt dabei ist die Feststellung, dass die Menschen in der Moderne, gemessen an ihren Lebensverhältnissen und ihrem Einkommen, deutlich glücklicher sein müssten, als Menschen in Dritte-Welt-Ländern. Die Arbeit konzentriert sich in der Folge nicht auf die Unterschiede zwischen hoch und niedrig entwickelten Staaten, sondern versucht Komponenten herauszufinden, die das Glücksgefühl beeinflussen. Hierzu werden als erster Schritt die Grundvoraussetzungen untersucht, die für einen Menschen notwendig sind, damit er glücklich sein kann. Dazu wird die These von Aaron Antonovsky und dem Modell der Salutogenese diskutiert. Nach Antonovsky liegt die Voraussetzung dafür, ein glückliches Leben führen zu können, in der Stärke des Kohärenzgefühls, welches sich in der Kindheit bildet. Die zweite These, die sich auf das Glücksgefühl der Menschen in der Moderne auswirkt, wird durch das Postulat der Multioptionsgesellschaft beschrieben. Dabei wird der Fokus vor allem auf die Freiheit des Menschen, das tun zu können, was ihm beliebt und auf die ständig wachsenden Möglichkeiten gelegt. Dieser Teil beschäftigt sich mit der Ursache, wieso die größte ?Massenfreiheit?, die es jemals in der Zeitgeschichte gab, und die Möglichkeiten und Chancen, welche die moderne Gesellschaft bietet, nicht zu einem höheren Glücksgefühl verhelfen. Der dritte Hauptbereich beschäftigt sich mit der Suche nach dem Glücksempfinden in Erlebnissen. Hierzu werden zum einen die Thesen von Gerhard Schulze und seinem Werk ?die Erlebnisgesellschaft? präsentiert, zum anderen wird die Theorie des ?Flow? von Csikszentmihalyi zur Ausführung gebracht. Die Ausführungen Schulzes beschäftigen sich dabei mit dem Erlebnis als unmittelbaren Glücksträger. Csikszentmihalyi versucht mit seiner Theorie das Erlebnis genauer zu erfassen und gibt einen möglichen Weg an, wie man glücklich werden kann.

Zusammenfassung (Englisch)

The following thesis deals with the happiness and contentment of people in modern society. The starting point is the observation that people in the modern age, as measured by their circumstances and income, would be much happier than people in third world countries. As a result, the work does not focus on the differences between highly and low developed countries, but attempts to identify components that affect the feeling of happiness. As a first step, the basic conditions necessary for man to be happy are investigated. For that purpose, the thesis of Aaron Antonovsky and his model of Salutogenesis is discussed. According to Antonovsky, the prerequisite for leading a happy life is conditioned by the strength of a sense of coherence, which is formed in childhood. The second thesis, which affects the happiness of people in modern times, is described by the postulate of a Multi-option Society. Thereby, the focus is placed primarily on the freedom of people to do what they want and on the ever-increasing opportunities. This part deals with the reason why the largest ?mass freedom? that ever existed in history and the offered possibilities and opportunities of a modern society do not lead to a higher sense of happiness. The third main section deals with the search of happiness in experiences. For that purpose, the assumptions of Gerhard Schulze and his work ?The Experience Society? are presented, as well as the ?Flow Theory? of Csikszentmihalyi. The observations of Schulze deal with the experience as an immediate carrier of happiness. Csikszentmihalyi's theory tries to capture the experience more precisely and indicate a possible way how to become happy through experiences.