Titelaufnahme

Titel
"Ich kann dich gut riechen" : eine genderspezifische Analyse "olfaktorischer Sprache" in Produktbeschreibungen der Parfumwerbung; zu Lexik, Morphologie und Syntax / vorgelegt von Eva Unterhuber
Verfasser/ VerfasserinUnterhuber, Eva
Begutachter / BegutachterinZiegler Arne
Erschienen2010
UmfangII, 135 Bl. : Zsfassung + 1 CD-ROM ; graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2010
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Werbung / Parfüm / Werbesprache / Werbung / Parfüm / Werbesprache / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-71011 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
"Ich kann dich gut riechen" [0.84 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Werbung ist in der heutigen Gesellschaft omnipräsent. Sie begegnet den Menschen in Form von Werbespots, als Anzeige in Printmedien oder auch online im Internet. Sie wird von verschiedenen Faktoren beeinflusst: Neben Werbeunternehmen, Werbeobjekt und Ort der Agitation spielt auch die Zielgruppe eine wichtige Rolle. Das bedeutet, dass Werbung ? soll sie zum Kauf eines Produktes anregen ? hinsichtlich Gestaltung und Sprache zielgruppenorientiert ausgerichtet sein muss. Das zentrale Ziel dieser Arbeit liegt darin, die sprachlichen Besonderheiten ? dabei handelt es sich um den Substantiv-Adjektiv-Anteil, das Vorkommen von Schlüsselwörtern, die Anzahl von fremdsprachlichen Elementen, die Häufigkeit von Okkasionalismen sowie um die Satzlänge ? in Produktbeschreibungen der Parfumwerbung aufzuspüren. Als Basis für die quantitativ-linguistische Analyse werden zwei Textkorpora mit je 55 Produktbeschreibungen für Männer- bzw. Frauendüfte verwendet. Durch einen Vergleich der Analyseergebnisse soll gezeigt werden, ob Produktbeschreibungen der Parfumwerbung genderspezifische Varianzen aufweisen. Das einleitende Kapitel beinhaltet den Stand zur Forschung, welcher einen ersten Überblick zur Thematik gibt. Die anschließenden Erläuterungen zu den Charakteristika von Werbeanzeigen stellen die Grundlage für die empirische Analyse dar. Den Kern der Arbeit bildet eine quantitativ-linguistische Untersuchung von Produktbeschreibungen, deren Resultate im Anschluss daran zielgruppenspezifisch verglichen werden. Eine abschließende Interpretation behandelt die Frage nach den möglichen Ursachen für die beobachteten Ergebnisse.

Zusammenfassung (Englisch)

Advertisement is pervasive in today's society. People come in the contact with it through advertising spots and as announcements in newspapers, magazines or also online on the internet. It is affected by different factors: As well as the advertising companies, the products and the place of advertisement, the target group also plays an important role. That means that an advertisement that is selling one product, must take the target group into consideration with regards to the presentation and language used.The main goal of this work is to seek out the linguistic characteristics (the percentage of noun adjectives used, the occurrence of keywords, the number of foreign language elements, the frequency of occasionalismen as well as the phrase length) in product descriptions for perfume advertisement. Two textcorpora with 55 product descriptions each for male or female fragrances are used as a basis for the quantitative-linguistic analysis. Any gender specific variations in product descriptions used for perfume advertisement can be seen by comparing the results of the analysis.The introductory chapter contains the up to date research, which gives a first overview to the topic. The following descriptions of the characteristics of adverts represent the basis for the practical analysis. The main part of the work is the quantitative-linguistic analysis of the product descriptions. The results are then gender specifically compared. The concluding interpretation raises and answers the questions as to the possible causes for the observed results.