Titelaufnahme

Titel
Die Bedeutung der Kundengruppe 50plus für Kreditinstitute / Jasmin Hörzer
Verfasser/ VerfasserinHoerzer, Jasmin
Begutachter / BegutachterinSteiner Peter
Erschienen2009
Umfang102 Bl. : Zsfassung ; graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2009
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Kreditinstitut / Kundenmanagement / Erwachsener <50-75 Jahre> / Kreditinstitut / Kundenmanagement / Erwachsener <50-75 Jahre> / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-70616 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die Bedeutung der Kundengruppe 50plus für Kreditinstitute [0.97 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Überalterung der Bevölkerung, steigende Lebenserwartung - diese derzeit häufig erörterten Begriffe lassen sich zu einer Aussage zusammenfassen: Der demographische Wandel ist gegeben und wird auch für die Zukunft erwartet.Aktuelle Diskussionen beinhalten Begriffe, wie zum Beispiel Erbengeneration oder Best Ager, die den Wertewandel dieser Generation sehr gut widerspiegeln. Die sparsame Vorkriegsgeneration wird mehr und mehr von der wohlhabenden, konsumorientierten Generation abgelöst. Gesundheit, gute Einkommens- und Vermögensverhältnisse sowie eine hohe Kommunikationsbereitschaft sind nur einige Eigenschaften, die diese Zielgruppe gut beschreibt.Der demographische Wandel zeigt sich schon heute dramatisch in der Kundenstruktur von Banken und Sparkassen. Bei vielen Instituten ist fast die Hälfte der Kunden über 50 Jahre alt. So konzentrieren sich einzelne Finanzdienstleister bereits seit geraumer Zeit auf diese äußerst lukrative Kundengruppe. Wie in dieser Arbeit erwähnt reicht die Spannbreite der Möglichkeiten von der Bearbeitung der Zielgruppe im Rahmen von Kampagnen, bis hin zur nachhaltigen strategischen Positionierung der Bank in der Zielgruppe der Best Ager. Stillstand ist Rückschritt dies trifft umso mehr bei den über 50-Jährigen zu. Die Menschen, die in dieser Kundengruppe nachrücken, sind meist wesentlich offener für Technik, neue Medien und neue Wege des Produktkaufes. Weiters ist zu beachten, dass keine Zielgruppe so heterogen ist, wie die Generation 50plus, was bedeutet, dass es den einheitlichen Seniorenmarkt nicht gibt. Das Alter ist nur ein grobes vordergründiges Differenzierungsmerkmal. Es ist notwendig, die Älteren nach zusätzlichen Differenzierungskriterien, wie beispielsweise Gesundheitsstand oder Einkommenssituation, zu segmentieren.Ziel der vorliegenden Arbeit ist es herauszufinden, welche Herausforderungen und Potenziale sich für die Kreditinstitute aufgrund des demographischen Wandels durch die Zielgruppe 50plus ergeben.

Zusammenfassung (Englisch)

Superannuation of the population, increase in life expectancy, decline of population all these often used and argued terms may be summarized in one statement: the demographic change exists and is also expected being present in future.Present discussions contain terms like the generation of the heirs or best ager, which reflect the value change of this generation very well. The spare prewar-generation is going to be more and more removed by the wealthy consumption-orientated generation. Health, good income- and pecuniary circumstances as well as willingness for communication are only some characteristics describing this target group and which did not exist for it before.Already nowadays the demographic change is dramatic, as it can be seen from the costumer structure of banks and saving banks. At many institutions, nearly half of the customers are more than 50 years old. Therefore some individual financial service providers focus on this lucrative group of customers.As mentioned in this paper, the range of possibilities goes from the handling of the target in the context of campaigns to the sustainable long-term positioning of the bank in the target group of the best ager. If you dont go forwards, you go backwards this is all the more applicable for the aged 50 and upwards. The people moving up to this group of customers are more likely to have an open mind about technology, new media and new possibilities of purchasing products.Furthermore it must be regarded, that no target group is as heterogeneous as the generation 50 plus, which means that there is no consistent senior-market. Age is only a rough superficial distinguishing feature. It is necessary to segment these people into further criteria, such as state of health, life in a partnership or earning capacity.Aim of this paper is therefore to find out, which challenges and potentials arise for the financial institutions out of the demographic change by the 50 plus target group.