Titelaufnahme

Titel
Ökonomische Aspekte von "low-carbon"-Technologien im Transportsektor / Michael Schmidthaler
Verfasser/ VerfasserinSchmidthaler, Michael
Begutachter / BegutachterinSteininger Karl
Erschienen2009
Umfang147 Bl. : Zsfassungen in dt. u. engl. ; graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2009
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Verkehrspolitik / Umweltverträglichkeit / Verkehrspolitik / Umweltverträglichkeit / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-70462 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Ökonomische Aspekte von "low-carbon"-Technologien im Transportsektor [3.78 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Inhalt der vorliegenden Masterarbeit ist die Untersuchung verschiedener Charakteristika alternativer Mobilitätskonzepte. Mittels komparativer Evaluierung wird eine Analyse innovativer Antriebssysteme in Hinblick auf deren ökonomische und umweltrelevante Eigenschaften durchgeführt.Der Status quo der Energie-, Klima- und Verkehrspolitik auf (supra-)nationaler Ebene wird ebenso, wie die Möglichkeiten der Einflussnahme in Form von Anreizen analysiert. Die möglichen positiven sowie negativen Nebeneffekte dieser alternativen Ansätze im Verkehrsbereich werden diskutiert.Das Ziel einer Reduktion der Treibhausgasemissionen (THG-Emissionen) wird in dieser Arbeit außer Frage gestellt, wobei auf die wissenschaftliche Akzeptanz der globalen Erwärmung und deren nachteilige Effekte auf das globale Klima (IPCC 2007) verwiesen wird.Gegenstand dieser Arbeit sind Maßnahmen der "mitigation", also der Verringerung negativer Auswirkungen der globalen Erwärmung, sowie ?adaption? und somit der Anpassung an die Auswirkungen des Klimawandels.Die Evaluierung möglicher Ansätze im Verkehrsbereich, die der Erreichung der Stabilisierung des CO2 Gehalts in der Atmosphäre bei 550 ppm dienen, ist Hauptbestandteil dieser Arbeit. Die Reduktion des akzeptierten Temperaturanstiegs auf zwei Grad Celsius, dient als naturwissenschaftliche Grundlage für diese Arbeit.Aspekte der zukünftigen Energieversorgung sowie die Möglichkeiten einer nachhaltigeren Auslebung moderner Mobilitätsbedürfnisse sind ebenso wie soziale und politische Fragestellungen des Verkehrs Inhalt dieser Arbeit. Die Auswirkungen innovativer Antriebskonzpte sowie alternativer Treibstoffe werden auf österreichischer Ebene untersucht.Die anfangs auftretenden hohen Kosten und instiutionellen Hürden verschiedener Maßnahmen können mit adäquater ordnungspolitischer sowie finanzieller Unterstützung überwunden werden, sodass diese Technologien einen wichtigen Beitrag zur Erreichung (inter-)nationaler Klimaschutzziele leisten können.

Zusammenfassung (Englisch)

The main topics of this diploma thesis are the environmental and economic evaluation of alternative mobility concepts. The increasing demand for personal mobility is challenging the energy base and the environmental sustainability of our transportation system.Focusing on individual means of motorised transportation, alternatives to our current fossil fuel based transportation system are evaluated.Following the mainstream of climate research, the practical significance of global warming is not being challenged. The focus thus lies on the means of mitigation and adaptation using technical and institutional mobility alternatives.The evaluated low carbon technologies are characterised by significant reductions of energy intensity and lower levels of greenhouse gas emissions than the contemporary personal transportation system.Hybrid Vehicles, Plug-in-Hybrid Vehicles, Electric Vehicles, Multimodality (combination of individual and public transportation), Superethanol (E85), Biodiesel (B100) and Compressed Natural Gas (CNG) as alternative fossil fuel constitute the set of available technologies which are evaluated. Using the wedge methodology formulated by Pacala and Socolow (2004) the environmental potentials of these technologies are compared in an Austrian framework.(Hybrid) electric propulsion systems, both exclusively and in combination with existing means of public transportation (multimodality), are shown to have a high potential to reduce greenhouse gas emissions in the transportation sector although at significant costs.E85, B100 and CNG promise an inexpensive way of improving the environmental impact of personal mobility. Questions of sustainability arise in the light of their limited capability of significantly reducing green house gas emissions and the utilization of energy.Extended research, political and financial support of these mobility alternatives are of great importance, for they are economically and environmentally beneficial to society.