Titelaufnahme

Titel
Jugendkrisen und Krisenintervention : Kriseninterventionsstellen und -unterbringungen der Kinder- und Jugendhilfe in der Steiermark / vorgelegt von Katharina Anna Warum, Bakka. phil.
Verfasser/ VerfasserinWarum, Katharina Anna
Begutachter / BegutachterinHeimgartner, Arno
ErschienenGraz, 2014
Umfang166 Bl. : Zsfassungen (2 Bl.) ; Ill.
HochschulschriftGraz, Univ., Masterarb., 2014
Anmerkung
In der Verantwortlichkeitsangabe letztes a in Bakka hochgestellt
Zsfassungen in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (GND)Steiermark / Jugendhilfe / Krisenintervention / Steiermark / Jugendhilfe / Krisenintervention / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-70183 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Jugendkrisen und Krisenintervention [1.25 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Abschlussarbeit beschäftigt sich mit Jugendkrisen und Krisenintervention und setzt sich aus einem theoretischen und einem praktischen Teil zusammen. Die theoretischen Grundlagen gliedern sich in drei Kapitel: Lebensphase Jugend, Krisen und Krisenintervention. Im ersten Kapitel werden Entwicklungsaufgaben und -krisen sowie Risikofaktoren beschrieben. Das darauffolgende Kapitel legt den Fokus auf Lebensveränderungskrisen und traumatische Krisen. Krisenauslöser, typische Charakteristika psychosozialer Krisen sowie Krisenverläufe werden dabei besonders hervorgehoben. Im weiteren Kapitel werden das Ziel der Krisenintervention, Aspekte von Krisen, Grundprinzipien der Krisenintervention sowie drei Kriseninterventionskonzepte näher erläutert. Im empirischen Teil werden mithilfe von leitfadengestützten ExpertInneninterviews, welche in drei Kriseninterventionsstellen und -unterbringungen der Kinder- und Jugendhilfe in der Steiermark durchgeführt wurden, Praxiszusammenhänge hergestellt. Dadurch werden die folgenden drei Forschungsfragen beantwortet: (1) Welche Ereignisse lösen bei Jugendlichen, die die Kriseninterventionsstellen und -unterbringungen Tartaruga, Krisun und Burg aufsuchen, Krisen aus? (2) Inwiefern besteht ein Zusammenhang zwischen Entwicklungsaufgaben und Lebensveränderungskrisen bzw. traumatischen Krisen? (3) Welche Interventionen werden von Seiten der MitarbeiterInnen der Kriseninterventionsstellen und -unterbringungen Tartaruga, Krisun und Burg gesetzt? Ziel dieser Arbeit ist es, dem/der LeserIn einen detaillierten Einblick darüber zu geben, welche Ereignisse Lebensveränderungskrisen und traumatische Krisen bei Jugendlichen auslösen und welche Kriseninterventionen von Seiten der ExpertInnen gesetzt werden. Darüber hinaus wird der Zusammenhang zwischen Entwicklungsaufgaben im Jugendalter und Lebensveränderungskrisen bzw. traumatischen Krisen aufgezeigt.

Zusammenfassung (Englisch)

This final paper concentrates on youth crises and crisis intervention and entails a theoretical as well as a practical part. The theoretical part is divided into three chapters: stage of life youth and young adulthood, crises and crisis intervention. Development of crises and risk factors are described in the first chapter. The next chapter focuses on life changing crises and traumatic crises. It needs to be emphasized that the catalyst of crises are typical characteristics of psycho-social crises as well as crises development. The next chapter elaborates on potential crisis intervention scenarios. The focus is on the objectives of crisis intervention initiatives, the various aspects of crises and the basic principles of crises. The empirical part of the paper outlines the practical implications of crises intervention initiatives, based on expert interviews which were conducted in three Styrian crises intervention- and emergency accommodation centres of the Styrian child- and youth welfare services. The three following research questions are answered. (1) Which incidents trigger crises of young people accommodated in intervention centres in Tartaruga, Krisun and Burg? (2) Is there a correlation between ordinary youth development stages and life changing crises and traumatic crises? (3) How exactly do staff members of intervention centres in Tartaruga, Krisun and Burg intervene? The objective of this paper is to deliver a comprehensive insight into the ramifications of life changing crises and traumatic crises of young people, and to illustrate how staff members at intervention centres deal with these crises. Furthermore, the paper attempts to pinpoint the correlation between youth development stages and life changing crises and traumatic crises.