Titelaufnahme

Titel
Motivation im Unterricht : Entwicklung und Überprüfung von Aufgabenstellungen im Fach Psychologie / vorgelegt von Daniela Damm
Verfasser/ VerfasserinDamm, Daniela
Begutachter / BegutachterinPaechter, Manuela
Erschienen2014
Umfang125, [37] Bl. : Zsfassungen (2 Bl.) ; Ill., graph. Darst.
HochschulschriftGraz, Univ., Dipl.-Arb., 2014
Anmerkung
Zsfassungen in dt. und engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (GND)Motivation / Unterricht / Motivation / Unterricht / Online-Publikation
URNurn:nbn:at:at-ubg:1-65096 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Motivation im Unterricht [11.98 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Diplomarbeit beschäftigt sich mit der Charakterisierung von Motivation und Interesse sowie mit der Motivations- und Interessensförderung im Unterricht und insbesondere mit motivationsfördernden Aufgabenstellungen. Ziel war es, motivationsfördernde Unterrichtsaufgaben zu entwickeln, die unterschiedliche Lernmotive ansprechen. Als Basis für die Erstellung der motivationsfördernden Aufgabenstellungen diente primär die Person-Gegenstands-Theorie des Interesses, die Selbstbestimmungstheorie der Motivation sowie die Lern- und Leistungszieltheorie, die darin genau beschrieben werden. Die praktische Umsetzung dieser Theorien findet sich in empirisch überprüften motivationsfördernden Aufgaben für das Fach Psychologie zu den Themen Vorurteile und Kommunikation wieder. Dazu werden herausgearbeitete Motivationsfaktoren vorgestellt (wie optimale Anforderungsniveaus, Wahlmöglichkeiten, Feedback und persönlicher Nutzen), die auch für andere Fächer relevant sind, da diese fächerungebunden wirken. Die Aufgaben zum Thema Vorurteile wurden in einer Grazer Schule von Jugendlichen erprobt und von ihnen mittels eines Fragebogens bewertet. Zudem wurden die beiden Aufgabensettings Vorurteile und Kommunikation von (angehenden) Lehrpersonen beurteilt. Die Ergebnisse verdeutlichen, dass diese Aufgaben im Durchschnitt interessant und motivierend wirkten. Ein Vergleich zwischen der Einschätzung von Lehrpersonen und der Bewertung von den Jugendlichen zeigte aber, dass die Fachpersonen die Aufgaben überschätzten, das heißt, dass die Jugendlichen nicht in der gleichen Intensität durch diese motiviert wurden und daran interessiert waren, wie es die Lehrpersonen zu meinen glaubten. Insgesamt stellte sich heraus, dass motivationsfördernde Aufgaben gemäß den herausgearbeiteten Motivationsfaktoren erstellt werden können, weshalb die Arbeit für Lehrpersonen Anregungen bieten kann, um die Motivation ihrer Lernenden zu fördern.

Zusammenfassung (Englisch)

The diploma thesis aims at the characterization of motivation and interest as well as how to foster motivation and interest in education, especially in connection with motivating tasks. The thesis aims to develop tasks by motivation-promoting factors. The primary basis for developing motivating tasks were the Person-Object Theory of Interest by Krapp, Prenzel and Schiefele, the Self-Determination Theory of Motivation by Ryan and Deci as well as the Achievement Goal Theory by Spinath and Elliot. The principles can be found in the empirically tested motivating instructional examples. These examples are taken from the prejudices and communication which is taught in psychology. The examples were evaluated by students in a school in Graz as well as by pre-service teachers.